Ein Angebot der NOZ

Fussball-Bezirksliga Juniorenteams der SG Delmenhorst und des VfL Stenum siegen

Von Klaus Erdmann | 12.12.2016, 20:52 Uhr

Torhungrig präsentierten sie die A-Junioren-Fußballer der SG Delmenhorst und die B-Jugendlichen des VfL Stenum in ihren Bezirksligaspielen. Die SG gewann das Derby gegen den VfL Wildeshausen mit 9:1, die Stenum besiegten den TSV Abbehausen mit 6:2.

Die Platzverhältnisse haben am Wochenende dafür gesorgt, dass in den Fußball-Bezirksligen des Nachwuchses lediglich noch zwei Partien mit hiesiger Beteiligung stattfinden konnten. Dabei erwiesen sich Spitzenmannschaften als torhungrig. Das führende A-Jugendteam der SG Delmenhorst fertigte den VfL Wildeshausen im Nachbarderby mit 9:1 ab. Die B-Junioren des VfL Stenum, Zweiter, entschieden das Spitzenspiel gegen den TSV Abbehausen mit 6:2 zu ihren Gunsten.

 A-Junioren, SG Delmenhorst – VfL Wildeshausen 9:1 (4:0). Die von Andreas Füller und Falk Ölkers trainierte Vertretung der Spielgemeinschaft überwintert auf dem ersten Platz. Die SG weist ein Spiel weniger, aber drei Punkte mehr auf als Verfolger SV Brake, der bei GVO Oldenburg zu einem 2:1 kam.

Gegen den VfL Wildeshausen, der den zwölften und ersten Nicht-Abstiegsplatz einnimmt, legte der Spitzenreiter bis zum Seitenwechsel ein 4:0 vor. Nach einer „schöpferischen Pause“ drehte die SG ab der 73. Minute nochmals auf und erzielte innerhalb von nur 18 Minuten fünf Treffer. Thade Hein langte dreimal zu. „Nach dem 2:0 war es nicht mehr spannend. Wir haben einiges ausprobiert und beispielsweise mit einer Dreierkette gespielt“, berichtete Füller. Dessen Kollege Dirk Lenkeit musste mit zwölf Spielerin auskommen.

 B-Junioren, VfL Stenum – TSV Abbehausen 6:2 (4:0). „Die Mannschaft war sehr motiviert und hat auch in dieser Höhe verdient gewonnen“, freute sich VfL-Trainer Frank Radzanowski nach diesem Sieg, mit dem die Stenumer den Gegner von Platz zwei verdrängten.

Das Team habe früh Druck ausgeübt und über die Außen gespeilt, ergänzte der Coach. Franko Hische (13., 40.) und Jan Liuca Rustler mit einem Doppelschlag (24. 26.) sorgten für die 4:0-Pausenführung. Per Elfmeter erzielte Torjäger Tom Geerken das 5:0 (60.). Nach Gegentoren durch Dennis Wego (61.) und Peter Neumann (70.) markierte Hische das 6:2 (77.). Zwei Minuten zuvor sah ein Abbehauser, der gegen Hische nachtrat, die Rote Karte. „Das war ein guter Jahresabschluss“, meinte Radzanowski, der seine Elf auf fünf Positionen umstellen musste.