Ein Angebot der NOZ

Fußball-Bezirksliga Spitzenreiter SV Atlas trifft wieder auf Kellerkind

Von Klaus Erdmann | 17.03.2016, 15:34 Uhr

Die Bezirksliga-Fußballer des SV Atlas Delmenhorst spielen Freitag beim VfL Oldenburg II. Trainer Jürgen Hahn erwartet eine konzentrierte Leistung.

Die Bilder gleichen einander: Vor einer Woche hat der SV Atlas, souveräne Nr. 1 der Fußball-Bezirksliga, gegen den BV Bockhorn gespielt, der mit elf Punkten den vorletzten Rang einnimmt. Am Freitag, 20 Uhr, stellt sich das hiesige Team beim VfL Oldenburg II vor. Der Gastgeber belegt mit zwölf Zählern den 14. und damit den ersten Abstiegsplatz. Gegen Bockhorn verbuchten die torhungrigen Delmenhorster ein 6:0. Bereits zur Pause hieß es 4:0.

Trainer erwartet konzentrierte Leistung

Der klare Sieg basiert nicht zuletzt auf der Tatsache, dass die Spieler des Favoriten die Aktiven des klaren Außenseiters nicht auf die leichte Schulter genommen haben. „Das ist ein positiver Aspekt. Die Mannschaft hat gegen Bookhorn einen guten Job gemacht“, bestätigt Jürgen Hahn diese Aussage. So ist es nur logisch, dass der Cheftrainer des SVA auch in Oldenburg eine konzentrierte Leistung seines Teams erwartet. Man darf davon ausgehen, dass er seine Schützlinge erneut eindringlich warnt.

Oldenburg hat nichts zu verlieren

Der VfL II befindet sich inmitten des Abstiegskampfes. Der Abstand zum rettenden Ufer beträgt bereits vier Punkte, wobei die Oldenburger mehr Partien als die Konkurrenz auf dem Konto haben. Im ersten Treffen – am 19. September des letzten Jahres – fertigte Atlas den VfL II mit 6:0 ab. „Aber in der letzten Saison haben wir dort nur 0:0 gespielt und uns schwergetan“, blickt Hahn zurück. Der VfL II („Man weiß nie genau, wer spielt“) könne gegen Atlas frei aufspielen, habe nicht zu verlieren. Mit einem Sturmlauf ist allerdings nicht zu rechnen, denn mit 18 Toren in 17 Begegnungen stellt der Hausherr – nach SW Oldenburg (15) – die zweitschwächste Offensivabteilung der Liga.

Matta wieder im Kader

Atlas muss erneut auf Daniel von Seggern (Muskelfaserriss), Hanno Hartmann (beruflich verhindert) und Thomas Mutlu (Zahn-OP) verzichten. Simon Matta, der zuletzt aus beruflichen Gründen fehlte, gehört wieder dem Kader an.