Ein Angebot der NOZ

Fußball-Bezirksliga Stenum schlägt Obenstrohe und holt zwei neue Spieler

Von Klaus Erdmann | 14.05.2017, 22:25 Uhr

Mit dem verdienten 3:1 (0:0) gegen den TuS Obenstrohe haben die Bezirksliga-Fußballer des VfL Stenum einen Sieg des Willens gelandet. Der Gastgeber zeigte beeindruckenden Kampfgeist und hohe Laufbereitschaft.

Ein Beleg: Nach 0:1 und 3:1 ließ die Elf des Trainer-Duos Thomas Baake/Werner Bruns nicht locker und drängte auf einen noch deutlicheren Erfolg. Nach diesem 15. Dreier im 30. Punktspiel dürfte den Stenumern der angestrebte fünfte Platz nicht mehr zu nehmen sein.

Die Partie begann und endete mit großen Gelegenheiten, die der VfL vergab: In der 4. Minute tauchte Lukas Schwieters alleine vor Obenstrohes Tim Stahl auf. Der Schlussmann klärte per Fußabwehr. In der zweiten Minute der Nachspielzeit stand Lennart Höpker frei vor Stahl und spielte dem Keeper den Ball in die Hände.

Bruns, Dienstmaier und Höpker treffen für VfL Stenum

Dazwischen gab es gute Möglichkeiten auf beiden Seiten, wobei sich der VfL ein Chancen-Plus erarbeitete. Obenstrohes Janis Theesfeld stand wiederholt vor der Führung und setzte einen Heber auf die Latte (47.). Zehn Minuten später, als Stenums Abwehr – inklusive Torhüter Niklas Kuschkowitz – nicht entschlossen genug eingriff, gelang Theesfeld mit seinem 18. Saisontreffer das 0:1. Auf der anderen Seite standen Schwieters und Höpker vor der Führung. In der 70. Minute gelang Kristian Bruns nach einem Freistoß von Julian Dienstmaier und Kopfballvorlage von Torben Würdemann das 1:1. Vier Minuten später foulte Jann Straten seinen Gegner Höpker und Dienstmaier verwandelte den Elfmeter zum 2:1. In der 86. Minute schaltete Höpker schnell, als er ein Missverständnis zwischen Stahl und Niklas Schröder ausnutzte und das Spielgerät zum 3:1 einschob.

Ole Braun und Dierk Fischer kehren zurück

Chefcoach Baake: „Die Mannschaft hat stets an ihre Chance geglaubt. Alle Spieler haben als Team gearbeitet.“ Der VfL habe den Sieg mehr gewollt als der TuS. Auf Nachfrage bestätigte Baake, dass 2017/18 mit Ole Braun (21 Saisontreffer) und Dierk Fischer (13) zwei torhungrige A-Junioren des TuS Heidkrug für den VfL auflaufen. „Sie werden Schwung bringen“, sagte Baake über die Youngster, die bis zur C-Jugend für Stenum spielten.