Ein Angebot der NOZ

Fußball-Bezirksliga SV Atlas Delmenhorst besiegt BV Bockhorn mit 6:0

Von Lars Pingel | 12.03.2016, 17:52 Uhr

Der Bezirksliga-Spitzenreiter hat sich keine Blöße gegeben: Die Fußballer des SV Atlas Delmenhorst schossen sich am Samstagnachmittag im Stadion an der Düsternortstraße gegen den abstiegsgefährdeten BV Bockhorn einen 6:0 (4:0)-Heimsieg heraus. Der SV Tur Abdin Delmenhorst war derweil beim TV Esenshamm mit 4:1 (1:1) erfolgreich.

Die Bezirksliga-Fußballer des SV Atlas Delmenhorst haben am Samstagnachmittag im Stadion an der Düsternortstraße ihren 14. Saisonsieg gefeiert. Der Spitzenreiter schoss sich vor rund 600 Zuschauern gegen den abstiegsgefährdeten BV Bockhorn einen 6:0 (4:0)-Heimsieg heraus. „Das war eine gute Leistung“, lobte Atlas-Trainer Jürgen Hahn seine weiter ungeschlagene Mannschaft, die nach 16 Partien 44 Punkte auf dem Konto hat.

Entelmann trifft dreimal

Der SVA konnte sich wieder einmal auf seine Torjäger verlassen. Dominik Entelmann schoss sich mit seinen Saisontreffern 13, 14 und 15 (15. Minute, 42., 52.) zunächst einmal an die Spitze der Bezirksliga-Torschützenliste. Iman Bi-Ria ist dort mit 14 Treffern Zweiter, da er am Samstag „nur“ zweimal traf (25., 77.). Das 4:0 der Delmenhorster war ein Eigentor des Bockhorners Eric Junker (44.), der eine Flanke des starken Atlas-Außenverteidigers Niclas Baumeister ins eigene Tor lenkte.

2:0 ist die Entscheidung

Es dauerte ein wenig, bis der Atlas-Motor auf vollen Touren lief. Die Delmenhorster hatten in der Anfangsphase Probleme im Spielaufbau, da ihnen einige Fehlpässe unterliefen. Trotzdem: Ihr zweiter Torschuss brachte ihnen die Führung: Entelmann traf aus kurzer Distanz (15.). Das 2:0, das Bi-Ria nach einer Flanke von Maximilian Klatte im zweiten Versuch erzielte (25.), war schon die Entscheidung. Den Bockhornern war danach anzumerken, dass sie schon resignierten. Den Delmenhorstern war dagegen anzusehen, dass sie ihren Rhythmus gefunden hatten und immer mehr Spaß an der Partie bekamen. Diese hätten sie mit etwas mehr Konsequenz und Konzentration im Abschluss auch höher gewinnen können.

TVE-Torwart sieht Rote Karte

Derweil fuhr der SV Tur Abdin Delmenhorst am späten Samstagnachmittag im Kampf gegen den Abstieg drei wichtige Punkte ein. Er setzte sich beim TV Esenshamm mit 4:1 (1:1) durch und schob sich mit 18 Punkten in der Tabelle an den Gastgebern (16) vorbei. Zumindest bis zu den Spielen an diesem Sonntag belegen die Delmenhorster Rang zehn – mit sechs Zählern Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. „Das war ein hartes Stück Arbeit“, sagte Abdin-Trainer Andree Höttges über die Partie. In der ersten Halbzeit kam sein Team auf dem Kunstrasenplatz in Nordenham nur schwer in Schwung, obwohl sich früh vieles in seine Richtung zu entwickeln schien: In der 15. Minute sah der TVE-Torwart nach einem Handspiel außerhalb des Strafraums Rot. George Celik verwandelte den Freistoß direkt. Doch Abdin bekam das Geschehen in Überzahl nicht in den Griff. Im Gegenteil, der starke TVE-Angriff um Bünyamin Kapakli brachte die Delmenhorster einige Male in Schwierigkeiten. Mehr als das 1:1, das Kapakli erzielte (22.), sprang für die Gastgeber aber nicht heraus.

Seibel macht alles klar

Nach dem Seitenwechsel waren die Delmenhorster deutlich präsenter. Jan Twietmeyer (Kopfball) und Marcel Maus (Fernschuss) brachten sie innerhalb von elf Minuten auf die Siegerstraße. „Die zweite Halbzeit war schon sehr gut“, lobte Höttges. Roman Seibel (62.) beseitigte die letzten Zweifel am Erfolg. Dass Maus später einen Foulelfmeter verschoss (73.), war dann auch nur noch eine Randnotiz.