Ein Angebot der NOZ

Fußball-Bezirksliga SV Atlas Delmenhorst gewinnt in Heidmühle mit 2:1

Von Frederik Böckmann | 30.04.2015, 23:29 Uhr

Der Fußball-Bezirksligist SV Atlas Delmenhorst hat seinen 20. Saisonsieg eingefahren: Er gewann beim Heidmühler FC mit 2:1 (2:0). An diesem Sonntag (17 Uhr) empfangen die Delmenhorster den TV Esenshamm im Stadion.

Als der 20. Saisonsieg in der Fußball-Bezirksliga für den SV Atlas Delmenhorst endlich unter Dach und Fach war, erkundigte sich Trainer Jürgen Hahn erst einmal nach dem Gesundheitszustand seiner Spieler. Philip Stephan? Verletzt raus. Musa Karli? Angeschlagen. Daniel von Seggern? Plagt sich ebenfalls mit kleineren Wehwehchen herum. Keine Frage: Der eminent wichtige 2:1 (2:0)-Erfolg im Topspiel beim Dritten Heidmühler FC hatte beim SV Atlas Spuren hinterlassen.

Trainer Hahn ist stolz auf seine Mannschaft

„Aber das war es wert. Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft“, atmete Hahn nach dem Schlusspfiff tief durch. Dann verteilte er fleißig Lob an seine Spieler. „Das war eine der besten Saisonleistungen“, jubelte Hahn und erklärte, warum: „Wir haben gegen einen ganz, ganz starken und hoch motivierten Gegner alles abgerufen und großen Willen gezeigt.“ Der Sieg sei die „richtige Antwort“ auf das 1:1-Untschieden beim BV Bockhorn gewesen.

Der SV Atlas liegt bei einem Spiel weniger als Zweiter jetzt vier Punkte hinter Spitzenreiter Wildeshausen. An diesem Sonntag (17 Uhr) kommt der TV Esenshamm. „Das wird ein ganz anderes Spiel. Wir kennen dessen Offensivstärke mit Kapakli und Preuß und dessen Schwächen“, blickte Hahn voraus.

In einem klasse Fußballspiel erwischte der SVA am Donnerstagabend einen traumhaften Start. Nach zehn Minuten führte er durch Liridon Stublla (4., Kopfball-Abpraller) und Musa Karli (10., herrlicher Schuss) mit 2:0. Atlas behielt danach das Zepter in der Hand, musste gegen einen brandgefährlichen Gegner aber vor allem bei Standardsituationen immer wieder auf der Hut sein.

Torwart Küpker wird zum Matchwinner

Im zweiten Durchgang verpassten Dominik Entelmann und Dennis Metzing für den SVA die Vorentscheidung. Das sollte sich rächen. Denn Heidmühle verkürzte nach einem ruhenden Ball durch Joshua Titz auf 1:2 (66.). Atlas musste noch einmal gehörig zittern, auch weil Metzing (Latte) und David Demir (freistehend übers Tor) das erlösende 3:1 verpassten. In der Schlussphase avancierte schließlich Torwart Steffen Küpker mit mehreren tollen Paraden zum Matchwinner und erhielt von Hahn ein Sonderlob. „Er wird reingeschmissen und ist sofort da, wenn man ihn braucht“, lobte der Coach seinen Ersatztorwart, der den urlaubenden Stammtorwart David Lohmann erneut vertrat.

Als es brenzlig wurde, hatte der SVA zudem einen weiteren Trumpf in der Hinterhand: seine Fans. „Sie waren unser zwölfter Mann und haben aus der Partie wieder ein Heimspiel gemacht“, schwärmte Hahn.