Ein Angebot der NOZ

Fußball-Bezirksliga SV Atlas Delmenhorst schlägt Eintracht Wiefelstede 4:0

Von Klaus Erdmann | 03.10.2015, 18:03 Uhr

Neunter Sieg im neunten Spiel: Die Bezirksliga-Fußballer des SV Atlas Delmenhorst haben ihr Heimspiel gegen Eintracht Wiefelstede mit 4:0 (1:0) gewonnen. Die Tore für den unangefochtenen Tabellenführer erzielten Hanno Hartmann (35.), Iman Bi-Ria (75./84.) und Musa Karli (77.).

Mit dem 4:0 (1:0) gegen den SV Eintracht Wiefelstede hat der SV Atlas am Samstagnachmittag vor rund 500 Zuschauern im neunten Punktspiel der Fußball-Bezirksliga den neunten Sieg gelandet. Der Spitzenreiter gewann auch in dieser Deutlichkeit verdient, denn der Gast kam nicht zu einer echten Torchance. Die Delmenhorster kontrollierten das Geschehen nach Belieben. Sie standen in der Defensive gewohnt sicher, ließen jedoch im Offensivbereich lange die nötige Durchschlagskraft vermissen. Das 2:0 fiel erst nach 75 Minuten. Dann allerdings legte Atlas gegen den Gegner, bei dem nun mehr und mehr die Kräfte schwanden, nach und kam noch zu zwei weiteren Toren.

Atlas zunächst ohne Mittelstürmer

Atlas spielte zunächst ohne „echten“ Mittelstürmer, denn neben dem verletzten Dominik Entelmann fehlte in der ersten Hälfte auch Iman Bi-Ria, der – berufsbedingt – während der Woche nicht trainieren konnte. Musa Karli, Simon-Josef Matta und Lars Scholz tauschten wiederholt die Positionen.

Hanno Hartmann staubt zur Atlas-Führung ab

Die erste Chance bot sich Florian Knipping. Sein Kopfball nach einer Ecke von Daniel Isailovic verfehlte das Ziel (19.). In der 34. Minute lenkte Wiefelstedes Schlussmann Marcel Karstens, der erneut für Stammtorwart Hergen Gerdes einsprang, einen Isailovic-Eckball an die Latte. Nur eine Minute später gelang Hanno Hartmann das 1:0, nachdem Karstens einen Distanzschuss von Kevin Radke nach vorne abwehrte. Nach 39 Minuten klärte Mathias Färber einen Karli-Schuss auf der Linie.

In zehn Minuten von 1:0 auf 4:0

Die Atlas-Defensive ließ auch in Abschnitt zwei kaum etwas zu, sodass Wiefelstede harmlos blieb. In der 61. Minute verfehlte Matta das lange Eck. Dann schraubten die Hausherren das Ergebnis innerhalb von nur zehn Minuten auf 4:0. In der 75. Minute markierte Bi-Ria das 2:0, nachdem die Wiefelsteder den Ball nach einem Freistoß von Daniel von Seggern nicht aus der Gefahrenzone zu befördern vermochten. Mit einem platzierten 25-Meter-Flachschuss markierte Karli den dritten Treffer (77.). Den Schlusspunkt setzte Bi-Ria, der von einer gelungenen Kombination und einem Zuspiel des eingewechselten Maximilian Klatte profitierte (84.).

Nach dem Spiel zum Oldenburger Kramermarkt

Er sei insgesamt nicht zufrieden, erklärte Jürgen Hahn. Der Cheftrainer des SVA meinte ferner: „Das Ergebnis ist besser als die Leistung. Wir haben das Spiel kontrolliert, aber bis zum 2:0 war es offen. Aggressivität, Leidenschaft und die Gier auf das 2:0 haben gefehlt.“ Nach dem 4:0 gegen Wiefelstede folgte für einige Atlas-Vertreter ein weiteres Heimspiel, denn am Abend stand der Besuch des Oldenburger Kramermarktes auf dem Programm.