Ein Angebot der NOZ

Fußball-Bezirksliga SV Baris Delmenhorst empfängt Frisia Wilhelmshaven

Von Daniel Niebuhr | 21.04.2018, 14:01 Uhr

Der SV Baris Delmenhorst geht ersatzgeschwächt in sein Heimspiel. Am Sonntag, 14 Uhr, empfängt er Frisia Wilhelmshaven.

So richtig wissen sie beim SV Baris ja noch nicht, wie sich die untere Tabellenhälfte so anfühlt. Nach dem erstmaligen Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga schwebten die offensivstarken Delmenhorster förmlich durch die Hinrunde, um im neuen Jahr schmerzhaft abzustürzen. Nach nur einem Punkt aus sechs Spielen ist Baris bis auf Rang zwölf durchgereicht worden. Es ist die schlechteste Platzierung ihrer kurzen Bezirksliga-Historie, nur Anfang September stand man schon einmal dort. Zwei Ränge tiefer beginnt die Abstiegszone.

Trainer Önder Caki steht mit auf Spielbericht

Trainer Önder Caki versucht momentan alles, um wieder die Wende zum Guten zu schaffen und schrieb sich zuletzt aus Personalnot zweimal selbst mit auf den Spielbericht – bisher konnte er die Trainingsjacke aber anlassen. Am Sonntag könnte er gegen Frisia Wilhelmshaven (14 Uhr) aber tatsächlich zu seinem Bezirksliga-Debüt kommen. „Vielleicht passiert es wirklich. Ich hoffe nicht“, sagt er und bekennt: „Bei uns ist der Wurm drin.“

SV Baris ist Außenseiter

Die 25 Punkte aus der Hinrunde reichen aber immer noch, um sich einigermaßen sicher zu fühlen. Es ist im neuen Jahr zwar nur einer dazu gekommen, die Abstiegsränge sind aber immer noch noch elf Zähler weg. „Das ist das einzig Gute. Noch haben wir Vorsprung“, sagt Caki, der aber weiß: „Wir werden noch einige Punkte holen müssen.“ Gegen den Vierten von der Jade ist Baris Außenseiter: „Vielleicht hilft uns das. Zuhause sind wir stärker.“