Ein Angebot der NOZ

Fußball-Bezirksliga SV Baris und SV Tur Abdin vor heißem Stadtderby

Von Daniel Niebuhr | 30.09.2017, 13:20 Uhr

Im Delmenhorster Derby in der Fußball-Bezirksliga stehen sich am Sonntag der SV Baris und der SV Tur Abdin gegenüber – vermutlich vor großer Kulisse.

Vom aramäischen Gemeindezentrum an der Elsflether Straße sind es nur ein paar hundert Meter bis in die Lerchenstraße, was selten eine so eine relevante Information gewesen ist wie an diesem Sonntag. Denn dort findet ab 14 Uhr ja das nicht ganz unwichtige Fußball-Bezirksligaspiel des SV Baris gegen den SV Tur Abdin statt – es geht um Punkte und die Frage, welche Delmenhorster Mannschaft für sich beanspruchen kann, die Nummer zwei hinter dem SV Atlas in der Stadt zu sein. Baris hat offiziell Heimrecht, die Aramäer von Tur Abdin dürfen sich aber wohl auch auf Unterstützung freuen – man hat es ja nicht weit.

Voll wird es also wohl, wenn die Stadtrivalen sich erstmals seit fünf Jahren wieder in einem Punktspiel gegenüber stehen – spannend ohne Zweifel auch. Für beide Teams ist es eine richtungsweisende Partie: Baris schlägt sich als Aufsteiger tapfer, liegt als Zwölfter aber noch in unmittelbarer Nähe der Abstiegszone. Tur Abdin ist als Vierter eine positive Überraschung, die kommenden Spiele werden entscheiden, ob sich der Fast-Absteiger oben festsetzen kann. „Bisher präsentieren wir uns hervorragend“, sagt der Sportliche Leiter Edib Özcan, der Jung-Trainer Christian Kaya „einen tollen Job“ bescheinigt: „Die Jungs sind mit Spaß dabei und dazu sind wir erfolgreich.“ Zuletzt zeigte Abdin sogar Reife und nahm ein 0:0 gegen den überlegenen SV Wilhelmshaven mit.

Lob von Kaya für Baris

Baris wusste in der bisherigen Saison aber durchaus auch zu gefallen, Coach Önder Caki gefällt besonders der Spielwitz seines Kaders um Kreisliga-Torschützenkönig Dennis Kuhn. „Wir spielen uns durchs Mittelfeld und schlagen den Ball nicht einfach nach vorne. Das sehe ich in dieser Liga viel zu selten“, findet er.

Zustimmung gibt es vom Trainerkollegen Kaya: „Baris ist eine spielstarke Truppe, wir aber auch, das wollen wir auch am Sonntag wieder zeigen.“ Er wies im Training in dieser Woche aber auch explizit auf die zu erwartende Derby-Stimmung an der Lerchenstraße hin. „Es wird ein heißes Nachbarschaftsduell, da machen wir uns nichts vor“, sagt Özcan.