Ein Angebot der NOZ

Fußball-Bezirksliga SV Tur Abdin bleibt ruhig in der Krise

Von Daniel Niebuhr | 26.08.2016, 22:54 Uhr

Trotz des Fehlstarts ist beim Fußball-Bezirksligisten SV Tur Abdin der Glaube auf die Wende im Spiel bei Frisia Wilhelmshaven da. Die Liga-Rivalen VfL Stenum und FC Hude sind ebenfalls im Einsatz.

Nach null Punkten und 15 Gegentoren aus den ersten drei Spielen würde der Ton bei den meisten Fußball-Bezirksligisten rauer werden, der SV Tur Abdin hat aber weiter den Glauben an die eigene Stärke. Trainer Stefan Keller erklärt vor dem schweren Auswärtsspiel bei Frisia Wilhelmshaven am Sonntag (11 Uhr), dass sein Team „einen ruhigen Ton“ brauche: „Ich haue nicht drauf, das bringt nichts.“ Allerdings wäre es für Tur Abdin an der Zeit für die ersten Punkte, um nicht direkt wieder in den Abstiegskampf zu rutschen. Eine der wenigen Stützen der ersten Spiele, Torwart Torben Riechers, wird zwar fehlen, sein Ersatzmann Mihail Artene glänzte bei seinen Einsätzen aber auch immer durch Zuverlässigkeit. Keller erwartet vor allem eine andere Einstellung zum Spiel als beim 1:5 bei Eintracht Wiefelstede , als es aus Delmenhorster Sicht nach einer Viertelstunde schon 0:3 stand. „Bei allem Respekt, das war kein Benefizspiel gegen Borussia Mönchengladbach, sondern ein Ligaspiel in Wiefelstede. Da merkt man, dass die Jungs irgendwie blockiert sind.“

Liga-Rivale und Nachbarn VfL Stenum bekam beim 0:5 beim Heidmühler FC vor einer Woche die Stärke eines Bezirksliga-Topteams zu spüren. Am Sonntag kommt ab 15 Uhr ein weiteres davon an den Stenumer Kirchweg, allerdings nur auf dem Papier. Gegner Eintracht Wiefelstede, in den vergangenen Jahren regelmäßig Abstiegskandidat, steht nach drei Spieltagen auf Rang zwei. Stenums Trainer Thomas Baake, dem nur die Langzeitverletzten fehlen, bescheinigte seiner Mannschaft zuletzt trotz der deutlichen Niederlage in Heidmühle einen Aufwärtstrend: „Die Moral war intakt. Gegen Teams, die nicht so gut sind wie Heidmühle, wird sich das auszahlen.“

Der FC Hude hatte zuletzt den ersten Liga-Sieg auf Bezirksebene nach zehn Jahren eingefahren und will nun nachlegen. Am Sonntag reisen die Fußballer des Bezirksliga-Aufsteigers nach dem 4:2 gegen den SV Brake vor einer Woche zum TSV Abbehausen, der bislang noch nicht überzeugen konnte. Für Hudes Coach Steffen Janssen ist der Weg zum ersten Auswärtssieg aber steinig. „Wir machen immer noch zu viele Fehler, die wir dringend abstellen müssen“, sagt er.