Ein Angebot der NOZ

Fußball-Bezirksliga SV Tur Abdin Delmenhorst gewinnt gegen TuS Eversten

Von Klaus Erdmann | 18.11.2018, 21:28 Uhr

Verdienter Erfolg: Die Bezirksliga-Fußballer des SV Tur Abdin Delmenhorst haben am Sonntag einen 5:1-Heimsieg über den TuS Eversten gefeiert.

Der Fußball-Bezirksligist SV Tur Abdin hat sich gegen den TuS Eversten personelle Probleme nicht anmerken lassen, zeigte einen überzeugenden Auftritt und siegte auch in dieser Deutlichkeit verdient mit 5:1 (1:0). Einen besonders starken Eindruck hinterließ Ali Hazimeh. Cheftrainer Christian Kaya hatte ihn als linken Verteidiger aufgeboten, doch der Wirbelwind fühlte sich in der Offensive pudelwohl. Er bereitete Eversten mit seinem wuchtigen Spiel immer wieder Probleme, setzte seine Mitspieler gut in Szene und krönte seine Gala mit zwei Treffern.

Die Delmenhorster übernahmen sofort die Regie und drängen nach dem 1:0, das Can-Dennis Blümel mit einem platzieren Flachschuss erzielte (7.), auf das zweite Tor. Doch wiederholt kam das entscheidende Zuspiel nicht beim Mitspieler an. So sah es auch Kaya: „Ab und zu fehlte beim letzten Pass die Genauigkeit.“ Zudem gerieten die Gastgeber einige Male in Abseitspositionen. In der 33. Minute verpasste der eingewechselte Ninos Yousef das 2:0.

Tur Abdin sorgt mit Doppelschlag für Entscheidung

Zu Beginn der zweiten Hälfte strebte der harmlose Gast den Ausgleich an, agierte jedoch zu zaghaft und ideenlos, um den SV Tur Abdin ernsthaft zu gefährden. Dieser übernahm wieder das Kommando und erfreute seine Fans mit einem Doppelschlag: Hazimeh drückte eine Flanke von Manuel Celik per Brust über die Linie (61.). Eine Minute später ließ TuS-Keeper Yannick Zytur eine Hereingabe von Hazimeh durch die Finger gleiten und Yousef erhöhte auf 3:0. Ein Kopfball von Felix Schardey bescherte dem Gast das Ehrentor (74.). Hazimeh, der nach einem Abpraller schnell schaltete (82.) und Simon-Josef Matta nach hervorragender Vorarbeit von Artjom Prieb (86.) sorgten für das 5:1. Johannes Artan und Michael Sen schieden verletzt aus.

Coach Kaya sprach von einer „guten Leistung“. Alle Spieler seien wach gewesen und hätten die Gegner gut markiert. Ein Sonderlob richtete er an die Adresse von Hazimeh.