Ein Angebot der NOZ

Fußball-Bezirksliga SV Tur Abdin Delmenhorst rätselt über sich selbst

Von Daniel Niebuhr | 25.11.2018, 18:30 Uhr

Nach dem 1:2 bei Frisia Wilhelmshaven läuft der SV Tur Abdin Delmenhorst in der Fußball-Bezirksliga weiter seinen Ansprüchen hinterher. Nun ist auch noch Angreifer Johannes Artan gesperrt.

Einmal, nämlich am 2. Dezember, wird der SV Tur Abdin in diesem Jahr noch in der Fußball-Bezirksliga auflaufen. Für ein 2018er-Fazit war es also eigentlich zu früh, doch Christian Kaya gönnte sich das am Sonntag einfach mal. Der Trainer des SV Tur Abdin hatte mit seiner Mannschaft am Mittag beim bärenstarken Tabellendritten Frisia Wilhelmshaven mit 1:2 (1:1) verloren und muss darum bangen, überhaupt auf einem einstelligen Tabellenplatz in die Winterpause zu gehen. Angesichts der schwachen Rückrunde, die in der Vorsaison vorangegangen war, befand Kaya: „Wenn man die Stärke unseres Kaders sieht, war das ein Jahr zum Vergessen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir noch schlechter werden können.“

Das war ein hartes Urteil, das er nach einer knappen, aber verdienten Niederlage gelassen aussprach. Die Aramäer laufen den eigenen Ansprüchen hinterher, auch wenn es dafür gute Gründe gibt. Kaum eine Mannschaft musste die Startelf so oft ändern, im Frisia-Spiel fehlten sechs Stammkräfte verletzt oder gesperrt. Dennoch ist Tur Abdin immer für fußballerische Lichtblicke gut, so wie bei der Führung durch Simon Matta nach kurz ausgeführter Ecke in der 19. Minute. Die Gastgeber waren allerdings besser und trafen durch Melvin Lambertys Kopfball in der 28. Minute zum Ausgleich. Günter Wolken staubte in der 67. Minute zum Siegtor für Frisia ab. In der Nachspielzeit flog Stürmer Johannes Artan auch noch mit Gelb-Rot vom Platz – ein gesperrter Spieler mehr für die Delmenhorster.