Ein Angebot der NOZ

Fußball-Bezirksliga SV Tur Abdin Delmenhorst spielt zu neunt Remis

Von Daniel Niebuhr | 04.03.2018, 22:45 Uhr

Die Bezirksliga-Fußballer des SV Tur Abdin kommen bei Schlusslicht Rot-Weiß Sande nicht über ein 1:1 hinaus – auch weil zwei Delmenhorster vom Platz fliegen.

Es ist schon eine Weile her, dass der FC Rot-Weiß Sande Cäciliengroden auf seinem Kunstrasenplatz am Falkenweg mal einen Bezirksligapunkt ergattert hat. Vor fast genau drei Jahren bezwangen die Friesländer mal den FC Rastede mit 2:0, ansonsten hat der Club sämtliche Bezirksligaspiele – darunter fünf in der laufenden Saison – auf der 2009 eröffneten Anlage verloren. Bis Sonntag jedenfalls: Am Nachmittag kam der SV Tur Abdin beim Tabellenletzten nur zu einem 1:1 (1:1) und ließ im Rennen um Rang drei überraschend Federn. „Am Ende muss man damit leben“, sagt Trainer Christian Kaya, der wusste, dass es sogar schlimmer hätte kommen können.

Auch ein Sander sieht Rot

In der ersten Halbzeit spielten die Delmenhorster schwach und gerieten nach sechs Minuten durch Dennis Rehbein verdient in Rückstand. Johannes Artan glich in der 39. Minute nach einer Flanke von Besart Lugoli aus, doch Ruhe brachte das nicht ins Spiel. Stattdessen wurde es nach dem Wechsel hitzig. Abdins Daniel Karli musste nach einer angeblichen Beleidigung nach einer Stunde mit Rot vom Platz, vier Minuten später sah Teamkollege Joseph Kaya nach wiederholtem Foul die Gelb-Rote Karte. Auch zu neunt erspielten sich die Gäste noch Chancen, die Sander wurden erst wieder gefährlich, als sie selbst nur noch zu zehnt waren. Justin Ulpts flog ebenfalls mit Rot vom Feld – er hatte in der 79. Minute einen Mitspieler beleidigt. „Es war ein unruhiges Spiel, ständig wurde irgendwo gemeckert“, sagte Christian Kaya. „Der Punkt hilft uns beiden nicht, aber das Unentschieden war verdient.“ Sande bleibt Letzter, Tur Abdin ist in der schiefen Tabelle Fünfter.