Ein Angebot der NOZ

Fussball-Bezirksliga SV Tur Abdin verliert beim Heidmühler FC mit 0:4

Von Lars Pingel | 11.12.2016, 19:50 Uhr

Der gegen den Abstieg kämpfende Fußball-Bezirksligist SV Tur Abdin Delmenhorst hat am Sonntag beim Spitzenreiter Heidmühler FC mit 0:4 (0:2) verloren. Sein Team wurde unter Wert geschlagen, fand Abdin-Trainer Daniel Yousef.

Klar, eine 0:4 (0:2)-Niederlage tut Fußballern immer weh. Doch sie muss nicht automatisch dazu führen, dass der Verlierer nach dem Schlusspfiff völlig niedergeschlagen ist. Ein Beispiel dafür lieferte der Bezirksligist SV Tur Abdin am Sonntag. „Das war ein gutes Spiel von uns“, sagte Trainer Daniel Yousef über den Auftritt beim Spitzenreiter Heidmühler FC. „Mit ein bisschen mehr Glück verlieren wir nur 1:2 oder nehmen sogar einen Punkt mit.“ Das hatten die Delmenhorster aber eben nicht, daher verloren sie deutlich und blieben auf dem 14. Tabellenplatz. „So ist Fußball“, sagte Yousef.

Tur Abdin vergibt Chancen

Yousef und seine Spieler gingen die Partie mutig an. „Wir sind nicht dorthingefahren, um eine Klatsche zu kassieren, sondern wir wollten schon etwas mitnehmen“, sagte der Abdin-Coach. Dementsprechend war auch seine Taktik. Kompakt stehen und mit viel Schwung nach vorne spielen, war die Vorgabe. Die setzten die Abdin-Aktiven gut um. Sie hatten die ersten Torchancen. Den ersten Treffer erzielten dann allerdings die Friesländer. Nach einem abgewehrten Freistoß staubte Tim Rockmann (11. Minute) ab. Das brachte die Delmenhorster nicht aus dem Konzept. „In der ersten Halbzeit waren wir auf Augenhöhe“, sagte Yousef. Nur im Abschluss nicht, dort war der Spitzenreiter besser. Dardan Jashari verwertete eine weitere HFC-Chance (30.).

Schiedsrichter nimmt Entscheidung zurück

Kurz vor der Pause schien es, als sollte Abdin die ganz große Möglichkeit auf den Anschlusstreffer bekommen. Manuel Celik war im Strafraum gefoult worden, berichtete Yousef. Schiedsrichter Torsten Hagena (SC Tannenhausen) hätte schon auf Elfmeter entschieden, dann aber gesehen, dass sein Assistent abseits anzeigte und sich daraufhin selbst korrigiert. „Das war ganz klar kein Abseits“, fand der Delmenhorster Trainer.

Jascha Meine erzielt zwei HFC-Tore

Trotzdem, auch nach der Pause steckte das Abdin-Team nicht auf, traf aber weiterhin nicht ins Tor. Das rächte sich zehn Minuten vor Schluss endgültig: Der eingewechselte Heidmühler Jascha Meine sorgte mit einem verwandelten Foulelfmeter für die Entscheidung (80.). Abdin-Torwart Mihail Artene war zuvor bei dem Versuch, sein Missverständnis mit Paul Leis noch wettzumachen, etwas zu spät gekommen. Yousef ärgerte sich derweil über etwas anderes. „Vorher hätte es Freistoß für uns geben müssen“, sagte er. Nachdem Meine mit seinem 13. Saisontreffer das vierte HFC-Tor erzielt hatte (82.), fing sich der Delmenhorster Lukas Mutlu für Unmutsäußerungen noch die Gelb-Rote Karte ein (83.).

Für Daniel Yousef war es die letzte Partie als Interimstrainer des Abdin-Teams. Nach der Winterpause übernimmt Helmut Klußmann (zuletzt Roland Bremen) die Aufgaben des Chefcoaches. Yousef bleibt aber im Trainerstab des Teams und wird auch als Spieler zum Kader gehören.