Ein Angebot der NOZ

Fußball-Bezirksliga Tur Abdin erkämpft ein 2:1 gegen den TSV Abbehausen

Von Klaus Erdmann | 10.04.2017, 00:36 Uhr

Johannes Artan und Manuel Celik treffen beim Sieg des SV Tur Abdin über den TSV Abbehausen. Torwart Thorben Riechers bildet einen sicheren Rückhalt.

Durch das verdiente 2:1 (1:0) gegen den TSV Abbehausen haben die Bezirksliga-Fußballer des SV Tur Abdin im Kampf gegen den Abstieg einen wichtigen Dreier verbucht. Die Delmenhorster zeigten imponierenden Kampfgeist und belohnten sich dafür mit dem sechsten Sieg im 22. Spiel. Das Team verbesserte sich auf den 15. Platz. Bei zwei Partien weniger beträgt der Rückstand auf den STV Wilhelmshaven und den 13. Rang, der den Klassenverbleib bedeutet, noch vier Zähler.

Klußmann: „Kein ansprechendes Spiel“

„Es war ein Sieg der Willensqualität“, stellte Tur Abdins Cheftrainer Helmut Klußmann fest. Er bemängelte aber auch: „Es war kein glanzvoller Sieg und kein qualitativ ansprechendes Bezirksliga-Spiel.“

Beides ist momentan auch nicht unbedingt zu erwarten. Der Gastgeber wusste, dass er gegen einen Gegner, der auch nicht gerade zu den spielerisch herausragenden Teams der Bezirksliga gehört, auf die Tugend Kampfgeist setzen muss. Und das tat er von der ersten bis zur letzten Minute. Dabei erwies sich Schlussmann Thorben Riechers als sicherer Rückhalt.

Starker Riechers früh auf dem Posten

Der Torwart bekam bereits in der ersten Minute, als er eine große Gelegenheit von Danny Kühn vereitelte, erstmals die Möglichkeit, sich auszuzeichnen. In der 8. Minute parierte Riechers einen Schuss von Adrian Dettmers und nur eine Minute später verhinderte er erneut einen Rückstand. Auf der Gegenseite verfehlte Roman Seibel mit einem Volleyschuss das Gehäuse des TSV (12.). In der 18. Minute erkannte Johannes Artan nach exaktem Zuspiel von George Celik, dass der Abbehauser Mathis von Atens zu weit vor seinem Tor stand und überlistete den Keeper mit einem Heber. Zwei Minuten vor der Pause vergab Artan eine große Chance.

Manuel Celik schießt das Siegtor

In der 54. Minute scheiterte Normen Hartmann aus kurzer Distanz zunächst am glänzend reagierenden Riechers, ehe dem Abbehauser per Nachschuss der Ausgleich gelang. „Beim 1:1 waren wir unachtsam“, meinte Klußmann später. Manuel Celik (59.) sowie zweimal Artan, der in der 61. und 63. Minute an von Atens scheiterte, verpassten die erneute Führung. Diese gelang Celik in der 72. Minute mit einer Energieleistung.

Während der Schlussminuten setzte TSV die Brechstange ein – ohne Erfolg. Die letzte Aktion gehörte Riechers, der in der dritten Minute der Nachspielzeit einen Kopfball seines Kollegen von Atens parierte. Abbehausens Torhüter hielt während der Schlussphase nichts mehr in seinem Strafraum.