Ein Angebot der NOZ

Fußball-Bezirksliga Tur Abdin macht sich Mut vor den Schlüsselspielen

Von Daniel Niebuhr | 14.04.2017, 14:18 Uhr

Die Fußballer des SV Tur Abdin stehen über Ostern vor zwei richtungsweisenden Heimpartien im Bezirksliga-Abstiegskampf.

Daniel Yousef hat es in dieser Woche nicht immer zum Training des SV Tur Abdin geschafft, er kann die Aufbruchstimmung also nur recht nüchtern beschreiben. Eigentlich wäre für den Co-Trainer in diesen Tagen die Zeit der epischen Kampfansagen gekommen, Yousef ist so etwas aber nur schwer zu entlocken. „Wir geben niemals auf“, sagt er immerhin und beschwört vor den wichtigsten Wochen seit Jahren für den Club die alte Floskel: „Im Fußball ist alles möglich.“

Gute Laune nach erstem Sieg 2017

Das klingt wiederum schon fast so, als würden die Delmenhorster ein Wunder brauchen, um sich in der Fußball-Bezirksliga zu halten. So dramatisch ist es nicht, eine bisschen Konstanz würde eigentlich reichen – doch damit ist es in dieser Saison nicht ganz so weit her. Nach dem 2:1 gegen den TSV Abbehausen, dem ersten Sieg unter Trainer Helmut Klußmann, ist Tur Abdin immerhin bis auf sechs Punkte an das rettende Ufer herangerückt, bei zwei Spielen weniger zumindest mal wieder eine erträgliche Aussicht. Und vor allem ein Grund für gute Laune nach zuvor sechs Partien ohne Dreier. Zumal sieben der letzten zehn Spiele im eigenen Stadion stattfinden, sechs davon in den kommenden 26 Tagen. „Das ist gut für uns“, findet Yousef.

Co-Trainer Yousef hat das Kommando

Er wird in den beiden Osterspielen am Samstag ab 16 Uhr gegen den STV Wilhelmshaven und am Montag ab 15 Uhr gegen GVO Oldenburg wie schon in Teilen der Hinrunde auf der Bank das Kommando haben, weil Cheftrainer Helmut Klußmann im Urlaub in Dänemark weilt. Stürmer Roman Seibel ist ebenfalls nicht da, dennoch sieht Yousef die Chance, sich mit zwei Siegen wieder ins Rennen um den Klassenerhalt einzuschalten. „Die Spiele werden nicht mehr. Deshalb sind das ganz wichtige Tage“, sagt er, auch weil Wilhelmshaven nur einen Rang besser platziert ist. „Diesen Gegner wollen und können wir schlagen“, glaubt Yousef, der sich auf die Osterschicht freut: „Ist doch besser als Training.“

Riechers als Hoffnungsträger

Der Hoffnungsträger der Delmenhorster steht im Tor. Der lange verletzte Stammkeeper Thorben Riechers zeigte bei seiner Rückkehr gegen Abbehausen einen starken Auftritt, weshalb Yousef sagt: „Er hilft uns enorm.“ In Bestform ist Riechers, der fast ein halbes Jahr gefehlt hat, einer der besten Torhüter der Liga und Stabilisator der anfälligen Abdin-Defensive. „Ich bin zuversichtlich für die nächsten Wochen“, sagt Yousef. Keine allzu knackige Kampfansage, aber immerhin.