Ein Angebot der NOZ

Fußball-Bezirksliga Tur Abdin und VfL Stenum auf Kunstrasen gefordert

Von Daniel Niebuhr | 15.10.2016, 09:21 Uhr

In der Fußball-Bezirksliga müssen der SV Tur Abdin und der VfL Stenum auswärts auflaufen – und zwar jeweils auf Kunstrasen.

Fußball-Bezirksligist SV Tur Abdin steckt nach dem 1:4 gegen den SV Brake in einer kleinen Sinnkrise. Trainer Stefan Keller beklagt eine Lethargie im Team und im Umfeld, „die noch zu einem großen Knall führen kann, den wir alle nicht wollen“. Spielerisch gehört Tur Abdin zum stärksten, was die Liga zu bieten hat, durch eine Vielzahl individueller Fehler steht das Team vor dem Spiel beim TSV Abbehausen am Sonntag (15 Uhr) aber auf einem Abstiegsplatz. „Ich hoffe, dass die Jungs bald mal aufwachen“, sagt Keller. Auf dem Abbehauser Kunstrasenplatz hofft er auf unerwartete Punkte – „sonst steigt der Druck immer weiter“.

Der VfL Stenum muss am Sonntag ebenfalls auf Kunstrasen ran. In der Partie in Brake (Sonntag, 15 Uhr) will der VfL seinen Aufwärtstrend bestätigen. Zuletzt gab es ein überraschendes 1:1 gegen Titelfavorit SV Wilhelmshaven. Brake wird zum Test für die solide Stenumer Abwehr. Der SVB schießt im Schnitt die meisten Tore der Liga, vor allem dank des Offensivduos Mirko Jankowski und Christopher Nickel.