Ein Angebot der NOZ

Fußball-Bezirksliga Tur Abdin viel zu nett: 1:3 gegen VfB Oldenburg II

Von Klaus Erdmann | 13.11.2016, 20:20 Uhr

Mit dem 1:3 (0:2) gegen den Bezirksliga-Vierten VfB Oldenburg II gab es für den SV Tur Abdin am Sonntag ein kleines Jubiläum, auf das er liebend gern verzichtet hätte: Die abstiegsgefährdeten Fußballer kassierten im 14. Punktspiel die zehnte Saisonniederlage.

Dabei erwies sich die Mannschaft von Fußballobmann Edib Özcan, der für den privat verhinderten Interimstrainer Daniel Yousef einsprang und damit als Vertreter des Vertreters fungierte, anfangs als zu „nett“. Eine Tatsache, die der spielfreudige VfB II zu nutzen wusste.

Die SVT-Aktiven ließen ihren Gegenspielern zu viele Räume, sodass der Gast wiederholt ein relativ ungestörtes Kombinationsspiel inszenieren konnte. Die erste Chance bot sich jedoch den Hausherren, als Manuel Celik in der 5. Minute zu überhastet den Abschluss suchte. In der 11. Minute gab Torjäger Max Wilschrey, der eine Woche zuvor, beim 8:0 über den BV Bockhorn sechsmal zugelangt hatte, den ersten Warnschuss ab. In der 13. Minute gelang Routinier Christian Thölking nach Vorarbeit von Wilschrey das 1:0. Nur drei Minuten später beförderte Tur Abdins Abwehr den Ball nicht weit genug weg und Wilschrey traf zum 2:0.

VfB Oldenburg II vergibt viele weitere Möglichkeiten

Anschließend deutete sich eine hohe Niederlage an, doch die Oldenburger vermochten gute Gelegenheiten durch Jonathan Matondo (19.), Wilschrey, der am glänzend reagierenden Schlussmann Thorben Riechers scheiterte (29.), und Frederik Voltman (39.) nicht zu nutzen. Danach befreite sich Tur Abdin mehr, startete Entlastungsangriffe und verfehlte das Ziel durch Lukas Mutlu nur knapp (44.).

Nach dem Wechsel gab zunächst wieder Oldenburg den Ton an. In der 47. Minute landete ein Schuss von Wilschrey auf der Latte und acht Minuten später verpasste Ercan Karavul mit einem 17-Meter-Freistoß eine klarere Führung. Diese gelang Wilschrey in der 62. Minute, als er einen Abwehrfehler zum 3:0 nutzte. Der VfB II vergab weitere Möglichkeiten, ehe Cemil Yildiz mit einem platzierten Flachschuss das 1:3 gelang (79.).

„Wir standen lange nicht konsequent genug am Mann“, sagte Özcan. In der zweiten Hälfte habe Abdin mehr Ballbesitz gehabt.