Ein Angebot der NOZ

Fußball-Bezirksliga VfL Stenum beginnt seine Heimspiel-Serie

Von Klaus Erdmann | 15.09.2017, 21:08 Uhr

Die Bezirksliga-Fußballer des VfL Stenum bestreiten gegen den TSV Abbehausen das erste von fünf Heimspielen in Folge. Der SV Baris spielt ebenfalls zuhause, der SV Tur Abdin auswärts.

In der Fußball-Bezirksliga stehen dem SV Baris und dem VfL Stenum Hausaufgaben bevor: Aufsteiger SVB empfängt am Sonntag, 14 Uhr, den VfB Oldenburg II. Eine Stunde später beginnt am Stenumer Kirchweg die Begegnung des VfL mit dem TSV Abbehausen und damit eine fünfteilige Heimspiel-Serie. Bereits am Samstag, 15 Uhr, bestreitet Tur Abdin bei BW Bümmerstede ein Verfolgerduell.

Tur Abdin arbeitet am Angriff

 Der SV Tur Abdin und die gastgebenden Bümmersteder nehmen mit jeweils neun Punkten die Ränge fünf und vier ein. Der Delmenhorster Trainer Christian Kaya rechnet mit einem „Spiel auf Augenhöhe“. Mit dem Verlauf der Woche zeigt er sich zufrieden: „Das Training war sehr gut. Es waren fast alle da und die Spieler haben gut mitgezogen.“ Mit Blick auf das 4:3 (nach 2:3) gegen den FC RW Sande meint Kaya: „Das Spiel nach vorne hat noch nicht gepasst. Daran haben wir gearbeitet.“ Tur Abdin muss auf Johannes Artan verzichten.

Baris trainiert Samstag noch

Önder Caki, Trainer des SV Baris, berichtet, dass der VfB Oldenburg II die Partie auf heute verlegen wollte. „Aber das geht nicht, denn uns hätten sieben Leute aufgrund ihrer Schichtarbeit gefehlt“, sagt der Coach. So dürften sich Anleihen des Gastes bei der Ersten in Grenzen halten, denn der Regionalligist spielt am Sonntag gegen Borussia Hildesheim. Caki bittet seine Spieler heute zu einer „kleinen Trainingseinheit“, in deren Verlauf es auch um Standards geht. Zwei Spieler kehren aus dem Urlaub zurück.

Das Baris-Spiel beim TuS Obenstrohe, das am Sonntag ausfallen musste, wollen beide Parteien am 3. Oktober nachholen. „Den Antrag hat Obenstrohe gestellt“, teilt Caki mit.

Stenum will vorne kreativer werden

Das 5:4 nach Elfmeterschießen im Bezirkspokal bei Frisia Goldenstedt bescherte dem VfL Stenum den Einzug in Runde vier. „Das gibt uns Schwung“, so Trainer Thomas Baake, der dem Team nach der regulären Spielzeit die Namen seiner Elfmeterschützen mitteilte. Der Coach: „Der Zettel war bereits fertig.“ Seine Kandidaten enttäuschten ihn nicht und sorgten für „riesengroßen Jubel“ (Baake).

Er rechnet damit, dass Abbehausen tief steht. „Wir müssen Ruhe bewahren und einen schnellen Kombinationsfußball spielen. Hinten stehen wir stabil, aber vorne müssen wir kreativer werden“, betont er. Mannschaftsführer Kristian Bruns befindet sich in Urlaub. Helge Petershagen, der in Köln studierte, steht dem VfL ab sofort an drei Wochenenden zur Verfügung. Nach dem Treffen mit dem TSV empfangen die Stenumer Frisia Wilhelmshaven (24. September), GVO Oldenburg (1. Oktober) und RW Sande (8. Oktober) zu Punktspielen. Die Pokalpartie gegen BW Papenburg ist für den 3. Oktober terminiert.