Ein Angebot der NOZ

Fußball-Bezirksliga VfL Wildeshausen dicht vor dem Ziel

Von Klaus Erdmann | 06.05.2019, 10:33 Uhr

In der Fußball-Bezirksliga steht der VfL Wildeshausen nach dem Sieg im Gipfeltreffen vor der Meisterschaft. Gegen den TuS Obenstrohe sah Trainer Marcel Bragula die beste Saisonleistung.

Glückwünsche zum Titel hat Marcel Bragula, Trainer des führenden Fußball-Bezirksligisten VfL Wildeshausen, nach dem 2:0 (0:0) im Gipfeltreffen beim TuS Obenstrohe natürlich noch nicht angenommen. „Es macht keinen Sinn. Wir brauchen noch einen Punkt“, betonte der Coach. Er fügte hinzu: „Wir lassen uns den Titel nicht mehr nehmen. Wenn es doch so wäre, müssten sie uns Pfingsten einsperren.“ Das käme einer Höchststrafe gleich: Rund um die Pfingsttage findet in Wildeshausen das Gildefest statt.

Wenig Kritikpunkte für Bragula

Die VfL-Spieler können jedoch ganz fest von ihrer Teilnahme an diesem Event ausgehen. Beim Auftritt im Spitzenspiel, so Bragula, habe der VfL die beste Saisonleistung gezeigt. Seine Aktiven griffen den TuS früh an, kamen zu vielen Standards, ließen Obenstrohe nicht zur Entfaltung kommen und erarbeiteten sich 14:2-Chancen. Bragula: „Wenn es überhaupt Kritik gibt, dann die, dass wir zur Pause mit 3:0 hätten führen müssen.“

Wildeshausen könnte schon am Dienstag Meister werden

Nach der ersten Hälfte stand es jedoch 0:0. Das änderte sich, als Lukas Schneider zum 0:1 traf (57.). Robin Ramke erzielte das 0:2 (90.). „Wir haben den Gegner komplett beherrscht“, freute sich Bragula, der Obenstrohes Torhütern Tim Stahl, der verletzt ausschied, und Phillip-Lukas Zuchgan gute Leistungen attestierte. Rund 100 Wildeshauser unter den „350 bis 400 Zuschauern“ (Bragula) feierten nach dem Abpfiff ihren VfL.

Sollte Obenstrohe nicht bei BW Bümmerstede gewinnen, steht Wildeshausen bereits am Dienstagabend als Meister und Aufsteiger in die Landesliga fest.