Ein Angebot der NOZ

Fußball-Bezirksliga VfL Wildeshausen tritt beim TuS Obenstrohe an

Von Daniel Niebuhr | 21.04.2018, 12:39 Uhr

Die Bezirksliga-Fußballer des VfL Wildeshausen sind an diesem Sonntag beim TuS Obenstrohe gefordert. Die Partie beginnt um 15 Uhr.

Kaum ein Restprogramm in der Fußball-Bezirksliga ist so kurios wie das des VfL Wildeshausen. Der aus dem Titelrennen gefallene Herbstmeister läuft am Sonntag (15 Uhr) erst beim TuS Obenstrohe auf, um die drei folgenden Spiele zuhause auszutragen – und die letzten vier dann alle auswärts. Trainer Marcel Bragula hat sonst immer ein Auge für solche Merkwürdigkeiten im Spielplan, nach nur einem Sieg aus sechs Partien sind seine Sorgen aber andere. „Wir sind nicht bei 100 Prozent, deshalb bereitet uns gerade jeder Gegner Probleme“, stöhnt er.

VfL-Trainer Macel Bragula hofft, dass der Knoten platzt

Auch in Obenstrohe werde es deshalb „richtig schwer“, nicht zuletzt, weil sich die Personanlnot durch die Rückserie zieht. „Viele Routiniers fehlen; die wenigen, die wir haben, müssen mehr Verantwortung übernehmen“, fordert der Coach. Die Obenstroher müssen allerdings wohl auch auf die Schwäche der Wildeshauser bauen, denn der TuS hat selbst viermal in Folge verloren, dreimal davon auf eigenem Platz. „Wenn wir in Obenstrohe gewinnen, kann bei uns der Knoten vielleicht platzen“, hofft Bragula. In der siebten Partie 2018 ist es übrigens erst das zweite Auswärtsspiel, der Wildeshauser Spielplan ist eben etwas kurios.