Ein Angebot der NOZ

Fussball-Bezirksligen Junioren-Mannschaften des VfL Stenum gewinnen Spitzenspiele

Von Klaus Erdmann | 05.11.2018, 21:33 Uhr

Die A- und die B-Junioren-Fußballer des VfL Stenum haben sich in Bezirkliga-Spitzenspielen durchgesetzt. Und auch die C-Jugend-Mannschaft des Vereins war erfolgreich.

Die Nachwuchsfußballer des VfL Stenum, die in Bezirksligen spielen, haben ihre Erfolgsserien verlängert. Die A-Jugend gewann das Spitzenspiel bei der JSG Emstek/Höltinghausen mit 5:0. Die B-Junioren des VfL, die ebenfalls die Tabelle anführen, fertigten Emstek/Höltinghausen mit 7:1 ab. Die A- (4:1) und B-Jugendlichen (2:1) des TV Jahn freuten sich über Derbyerfolge gegen Vertreter der SG DHI Harpstedt.

MJA-Bezirksliga

 JSG Emstek – VfL Stenum 0:5 (0:2). „Das hat Spaß gemacht“, meinte Stenums Trainer Frank Radzanowski. Eine Aussage, die nicht verwundert, denn der nach wie vor ungeschlagene Spitzenreiter zeigte beim Tabellendritten eine glänzende Vorstellung. In der 14. Minute scheiterte Tom Geerken mit einem an Felix Oetjen verursachten Elfmeter an JSG-Keeper Felix Fischer. Im Anschluss daran sorgten Jan-Luca Rustler (23.) und Oetjen (30.) sorgten für die Pausenführung. In der 58. Minute verwandelte Silas-Bent Dohrmann einen Elfmeter zum 3:0 (Foul an Geerken) und in der 78. Minute nutzte Geerken einen weiteren Strafstoß zum 4:0 (Foul an Rustler). In der 90. Minute erzielte Mick Günther den fünften Treffer.

Radzanowski lobte das „gute Defensivverhalten“ und das „schnelle Umschaltspiel“. Seine Elf habe nach zehn Minuten die Regie übernommen und sei auch nach dem vergebenen Elfmeter nicht unruhig geworden. Das Team, das über großes Selbstvertrauen verfüge, habe noch gute Chancen verpasst. Durch das druckvolle Spiel habe man den Gegner zu einer hohen Fehlerquote gezwungen.

 SG DHI Harpstedt – TV Jahn 1:4 (0:3). In spielerischer Hinsicht erfüllten die Delmenhorster die Erwartungen ihres Trainers Rene Rohaczynski nicht. „Es lief nicht so, wie wir uns das vorgestellt hatten“, betonte er. Die individuellen Stärken seien ausschlaggebend gewesen.

Tore: 0:1 Elfmeter Dixon (29.), 0:2 Köhler (36.), 0:3 Havekost (45.), 1:3 Lustig (46.), 1:4 Köhler (84.).

 VfL Wildeshausen – TuS Heidkrug 0:10 (0:2). In der 36. Minute sah Wildeshausens Diofan Alhaidar nach einer Tätlichkeit die Rote Karte. „Das hat uns das Genick gebrochen“, meinte VfL-Coach Maximilian Iken, dessen Elf in der ersten Halbzeit gut mithielt. „Doch nach der Pause ging es Schlag auf Schlag. Jeder Spieler war überfordert“, berichtete der Trainer des punktlosen Schlusslichtes. Unterstützung erhielt Wittekind durch B-Jugendliche. Iken: „Sie haben uns bereichert.“

Tore: 0:1 (31.) Sternberg, 0:2 Frerichs (45. +1), 0:3 Schröder (50.), 0:4, 0:5, 0:6 Jumpertz (51., 55., 58.), 0:7 Frerichs (60.), 0:8 Jumpertz (66.), 0:9, 0:10 Herrmann (74., 84.).

MJB-Bezirksliga

 TV Jahn – SG DHI Harpstedt 2:1 (1:1). Thilo Schoppes 0:1 (25.) glich Maximilian Wessels aus (34.). In der 76. Minute markierte Jason Dündar das entscheidende Tor. „Ich habe die Mannschaft zunächst defensiv eingestellt“, sagte Jahns Trainer Maik Zelezniak nach dem Sieg über den Vierten. Später sei man offensiver zu Werke gegangen. Die Spieler hätten eine „tolle Mannschaftsleistung“ gezeigt und sich endlich einmal für den Aufwand belohnt. Nach der Pause habe seine Elf „zwei Hundertprozentige“ vergeben.

 SG Friedrichsfehn/Petersfehn – VfL Wildeshausen 5:3 (3:1). 0:1, 3:1, 3:3 und 5:3 – die Beteiligten erlebten ein Wechselbad der Gefühle. „Jannik Klaus hat das Spiel gedreht“, freute sich SG-Coach Yannik Lubek. Der in der 27. Minute eingewechselte Klaus erzielte drei Treffer und bereitete die anderen Tore vor. Lubek nannte den Sieg „verdient“. Wildeshauens Trainer Matthias Ruhle, der drei Spieler für die A-Jugend abstellte, und C-Junioren einsetzte, erklärte, dass der VfL das Spiel zunächst im Griff gehabt habe. Unmittelbar vor dem 1:1 traf Wittkinds Fynn Theuser die Latte. Fehler des VfL ermöglichten der SG das 3:1. Dem Gast gelang der Ausgleich, ehe zwei Minuten später das 4:3 fiel. „Danach verkrampften meine Spieler“, sagte Ruhle. In der ersten Minute der Nachspielzeit sah SG-Spieler Ramon Wittrock die Rote Karte (Beleidigung).

Tore: 0:1 Smolna (6.), 1:1, 2:1 Klaus (31., 33.), 3:1 Brumund (40.), 3:2 Elfmeter Theuser (56.), 3:3 Richter (57.), 4:3 von Seggern (59.), 5:3 Klaus (71.).

 Post SV Oldenburg – FC Hude: Oldenburg nicht angetreten. Das Spiel wurde mit 5:0 Toren für den FC Hude gewertet.

 VfL Stenum – JSG Emstek 7:1 (3:0). Der Gast ging in diesem Gipfeltreffen zuweilen unfair zur Sache. Emstek musste vier Zeitstrafen hinnehmen (gleich drei in der 57. Minute) und der VfL erzielte zwei Treffer per Elfmeter. „Emstek kam zu keiner großen Chance. Das Tor haben wir dem Gegner geschenkt“, sagte Stenums Trainer Daniel Hampe. Er sei zufrieden, aber: „Wir hätten die Chancen besser verwerten müssen.“

Tore: 1:0 Greulich (9.), 2:0 Brill (14.), 3:0 Leichsenring (26.), 3:1 Karg (46.), 4:1 Elfmeter Wilmsen (58.), 5:1 Elfmeter Leichsenring (63.), 6:1 7:1 Brill (71., 74.).

MJC-Bezirksliga

 TV Jahn – VfB Oldenburg 1:7 (0:3). „Bis zum 0:1 standen wir gut“, sagte Jahns Coach Knut Hinrichs. Oldenburg sei der stärkste Gegner gewesen, gegen den sein Team bisher gespielt habe. Der Sieg gehe auch in dieser Höhe in Ordnung.

Tore: 0:1 Brüning (18.), 0:2 Erdem (20.), 0:3 Brüning (35.), 0:4 El-Srouji (38.), 0:5 Wedler (41.), 0:6 Brüning (46.), 1:6 (51.), 1:7 Apegnowou (53.).

 SV Hansa Friesoythe – DTB 6:0 (1:0). Der DTB spielte, so Trainer Herbert Flügger, eine „gute erste Halbzeit.“ Er vergab jedoch die Führung und kassierte kurz vor der Pause nach einem Stellungsfehler das 0:1. Unmittelbar nach dem Wechsel kam der Gast zu seinem zweiten Tor. „Wir betreiben viel Aufwand, aber belohnen uns nicht. Uns fehlt die Cleverness“, stellte Flügger fest. Auf das Konto von Samad Nabahat gingen gleich fünf der sechs Hansa-Treffer. DTB erwartet am Mittwoch, 18.30 Uhr, den VfB Oldenburg.

Tore: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0, 5:0 Nabahat (33. 37. 39 45, 65.), 6:0 Günther (69.).

 VfL Wildeshausen – SV Brake 0:2 (0:2). „In der ersten Halbzeit war Wildeshausen optisch überlegen. Aber wir haben zum richtigen Zeitpunkt die Tore geschossen“, sagte Brakes Trainer Sebastian Mentz. Remy Neugebauer (31.) und Marcelino Schwarze (34.) trafen. Aufgrund der zweiten Halbzeit, so Mentz, sei der Erfolg seiner Mannschaft verdient.

 TuS Heidkrug – 1. FC Nordenham 1:3 (0:2). Die Nordenhamer Luca Köchel (8.), Ehivet Dirabou (31.) und Jannes Mahn, der in der 39. Minute einen Elfmeter verwandelte, bescherten dem Spitzenreiter das 3:0. In der 44. Minute erzielte Ersan Batur den Heidkruger Ehrentreffer. In der 24. Minute sah FCN-Torwart Janik Woge die Rote Karte. „Wir waren vor dem Tor nicht clever genug“, meinte Heidkrugs Trainer Fabio Pleus. Und: „Trotz der Niederlage bin ich mit der Leistung der Mannschaft zufrieden. Daran kann man anknüpfen.“

 BV Garrel – VfL Stenum 0:1 (0:1). Kevin-Leon Linnemann gelang bereits in der dritten Minute das „Tor des Tages“. Nach diesem „verdienten Sieg“ (Coach Carsten Barm) melden die Stenumer drei Dreier in Serie. VfL vergab im ersten Abschnitt eine deutlichere Führung. Nach der Pause erhöhte Garrel den Druck.