Ein Angebot der NOZ

Fußball-Bezirkspokal Auftaktgegner von Tur Abdin und Co. auf Erfolgskurs

Von Klaus Erdmann | 03.08.2015, 21:31 Uhr

Nordhorn, Wiefelstede, Obenstrohe und Heidmühle siegen im Fußball-Bezirkspokal. Atlas-Gegner SW Oldenburg scheidet aus.

Mit Ausnahme des Spiels RW Damme gegen BW Lohne (Mittwoch, 19.30 Uhr) gehört der erste Durchgang des Fußball-Pokalwettbewerbs auf Bezirksebene der Vergangenheit an. 47 Mannschaften haben sich für die zweite Runde qualifiziert. Zu ihnen gehören Kreisligist TV Dötlingen, der Landesliga-Aufsteiger VfL Wildeshausen überraschenderweise mit 6:3 nach Entscheidungsschießen bezwang, und der SV Atlas, der beim Bezirksliga-Kollegen VfL Stenum mit 2:1 gewann.

Die Mannschaften, gegen die die hiesigen Landes- und Bezirksligisten am Wochenende die ersten Punktspiele bestreiten, haben mit einer Ausnahme die Oberhand behalten.

Wildeshausens Gegner Nordhorn siegt 11:0

Vorwärts Nordhorn, am Sonntag, 15 Uhr, Gast des VfL Wildeshausen, landete mit dem 11:0 beim SV Klausheide (Aufsteiger in die Kreisliga der Grafschaft Bentheim) den höchsten Sieg der ersten Pokalrunde. Drei Treffer steuerte Niklas Fraatz bei.

Bezirksligist SVE Wiefelstede, der am Freitag, 20 Uhr, den SV Tur Abdin erwartet, schaltete den Ligagefährten BV Bockhorn mit 6:4 nach Elfmeterschießen aus. Aufsteiger SW Oldenburg, der sich am Samstag, 18.30 Uhr, beim SV Atlas vorstellt, unterlag dem Ligakollegen FC Rastede mit 2:3. Trotzdem sagte Oldenburgs Trainer Jürgen Gaden, er sei nicht enttäuscht.

Ex-Delmenhorster treffen für Oldenburg

Nach 4:1 und 5:2 behauptete sich der TuS Obenstrohe, der am Sonntag, 15 Uhr, den TSV Ganderkesee erwartet, gegen den TV Esenshamm mit 5:4. Der Heidmühler FC, bei dem der VfL Stenum am Sonntag, 15 Uhr, antritt, kam – nach 2:0-Führung und 2:2 – zu einem 6:3 beim Kreisligisten SV Gödens. Keno Siebert und Jascha Meine trafen jeweils zweimal.

Apropos: Beim 9:0 des Landesligisten Türkischer SV Oldenburg beim FC Viktoria Scheps (1. Kreisklasse Ammerland) trug sich auch Liridon Stublla, der in der letzten Saison dem SV Atlas angehörte, in die Torschützenliste ein. Übertroffen wurde er von den ehemaligen Hürriyet-Spielern Marco Prießner (drei) und Mohamed Alawie (zwei).

Den ersten Platz errang Dennis Bart. Beim 6:0 von GW Mühlen bei SW Osterfeine (beide Bezirksliga) markierte er vier Tore. Die meisten Treffer fielen auf dem Platz an der Lengericherstraße in Laxten, wo Gastgeber SV Olympia im Bezirksliga-Duell gegen die SG Freren mit 8:9 nach Entscheidungsschießen den Kürzeren zog.