Ein Angebot der NOZ

Fussball-Blitzturnier in Ganderkesee TSV Ganderkesee empfängt sieben Teams am Immerweg

Von Klaus Erdmann | 13.07.2017, 13:16 Uhr

Der TSV Ganderkesee richtet an diesem Samstag, 15. Juli, auf seiner Anlage am Immerweg ein Fußball-Blitzturnier aus. Ab 14 Uhr treten dort acht Mannschaften an. Die klassenhöchsten sind der der Oberliga-Aufsteiger SV Atlas Delmenhorst und der Bezirksligist VfL Stenum.

Mit seinem Blitzturnier, das unter dem Titel „Sport-Duwe-Vorbereitungscup“ firmiert, serviert der TSV Ganderkesee den Fußballfreunden am Samstag ein Event, das mit einer starken Besetzung punktet. Acht Mannschaften – von der Oberliga (SV Atlas) bis zur 1. Kreisklasse (TSV Ganderkesee II) gehen an den Start. Besser: Die Veranstalter hoffen, dass sich acht Teams beteiligen, denn ein Verein hat die Zusage zurückgezogen. „Der TV Munderloh hat kurzfristig abgesagt“, informierte Stephan Schüttel, neuer Trainer der Ersten des Gastgebers, am Donnerstagnachmittag.

Die Verantwortlichen befinden sich auf der Suche nach einem Ersatz. Dabei handelt es sich um ein aufgrund der Kürze der Zeit schwieriges Unterfangen.

Endspiel soll um 18.30 Uhr beginnen

Die Spiele beginnen um 14 Uhr. In der Gruppe A gehen Kreisligist TSV Ganderkesee, Landesliga-Absteiger VfL Wildeshausen, Bezirksliga-Absteiger FC Hude und eine Mannschaft, nach der der TSV noch fahndet, an den Start. Ganderkesees Zweite, Atlas, Bezirksligist VfL Stenum und Kreisligist VfR Wardenburg bilden die Gruppe B. Die jeweils beiden Gruppenbesten bestreiten die Halbfinalpartien, die für 17.45 Uhr terminiert sind. Das Endspiel soll um 18.30 Uhr angepfiffen werden. Die Siegerehrung bildet den krönenden Abschluss des Turniers. Die Spielzeit beträgt jeweils 30 Minuten.

Erster Test für neues Trainerduo des TSV

„Das Turnier ist qualitativ sehr gut besetzt. Wir freuen uns darauf“, betont Schüttel, der mit dem spielenden Co-Trainer Patrick Meyer ein neues Duo bildet. Die Zusagen seien „ziemlich schnell“ eingetroffen. Ziel seiner Mannschaft sei es, das Halbfinale zu erreichen, sagt Schüttel. Er rechnet mit einer interessanten Standortbestimmung: „Es ist der erste Test mit unseren neuen Leuten. Und es ist auch für Patrick Meyer und mich der erste Test.“ Die Plätze seien neu hergerichtet worden und stünden erst am Samstag wieder zur Verfügung. Der TSV befindet sich seit dem 28. Juni wieder im Training. „Wir haben schon viel erreicht. Die Jungs ziehen gut mit“, lobt der Übungsleiter.

Natürlich kann keines der Teams bei diesem Turnier, dass auf eine Initiative der TSV-Spieler zurückgeht, in Bestbesetzung antreten. So sagt Stenums Trainer Thomas Baake, dass ihm nur 13 Spieler zur Verfügung stünden. Gleichwohl erwarten er und seine Kollegen wichtige Erkenntnisse.