Ein Angebot der NOZ

Fußball-Großkreis Drei Fußball-Kreise für Fusionsgespräche

Von Manfred Nolte | 20.07.2015, 18:18 Uhr

Die Vereine der Fußball-Kreise Ammerland, Oldenburg-Stadt und Wesermarsch stimmen für weitere Gespräche über eine Fusion zu einem Großkreis.

Die Fußballkreise Ammerland, Oldenburg-Stadt und Wesermarsch haben sich bei ihren Kreistagen dazu entschieden, weiter Gespräche über die Fusion zu einem Großkreis zu führen, dem auch Friesland und Wilhelmshaven angehören sollen. Im Ammerland gab es dafür 207 Ja- und 132 Nein-Stimmen bei 14 Enthaltungen, während es in Oldenburg-Stadt und in der Wesermarsch einstimmige Entscheidungen bei wenigen Enthaltungen gab. Beschlüsse über die Fusion sollen im ersten Halbjahr 2017 gefasst werden. Der Kreis Oldenburg-Land/Delmenhorst hatte sich kürzlich gegen weitere Gespräche entschieden. Beim Kreistag der Ammerländer unterstrich Verbandspräsident Karl Rothmund die Freiwilligkeit von Fusionen, die aber 2017 enden soll.