Ein Angebot der NOZ

Fussball Heidkrugs B-Jugend gewinnt und verliert gegen Friesoythe

Von Klaus Erdmann | 31.10.2017, 18:02 Uhr

Die B-Jugend-Fußballer des TuS Heidkrug haben innerhalb von vier Tagen zweimal gegen die SG Friesoythe/Sedelsberg gespielt. Die Landesliga-Partie gewannen sie mit 2:0, im Bezirkspokal mussten sie sich mit 0:2 geschlagen geben.

Die B-Junioren des TuS Heidkrug haben gegen die SG Friesoythe/Sedelsberg gewonnen und verloren. Im Punktspiel siegte der Fußball-Landesligist mit 2:0. Im Achtelfinale des Bezirkspokals unterlagen die Heidkruger am Dienstagmittag mit 0:2. Im Viertelfinale gastiert die SG am Samstag, 9. Dezember, 16 Uhr, beim klassentieferen VfL Stenum.

 Punktspiel, TuS Heidkrug – SG Friesoythe/Sedelsberg 2:0 (1:0). „Die Mannschaft hat die Vorgaben gut umgesetzt“, lobte Marvin John, der den Aufsteiger mit Stefan Blasy trainiert. Der TuS, so John, sei gut in die Zweikämpfe gekommen und habe schnell nach vorne gespielt. In der 24. Minute bescherte Ole Stolle den Hausherren die Führung. Mit einem 25-Meter-Schuss gelang Lukas-Patrick Patasan in der 48. Minute das 2:0.

Friesoythe versuchte es immer wieder mit langen Bällen und traf durch Cedric Knese den Pfosten. „Wir haben mit zwölf Mann gespielt“, sagte John und verwies damit auf die hervorragende Leistung von Justin Kuchinke. „Er ist für zwei gelaufen und musste nach 75 Minuten mit Krämpfen ausgewechselt werden“, berichtete John. Nach diesem wichtigen Sieg belegt der TuS Rang zehn und damit den ersten Nicht-Abstiegsplatz.

 Pokalspiel, SG Friesoythe/Sedelsberg – TuS Heidkrug 2:0 (1:0). Da die Plätze am Bürgerkampweg gesperrt waren, einigten sich die Parteien kurzfristig auf den Tausch des Heimrechts. „Wir waren spielerisch besser, aber nicht effektiv genug“, brachte Coach John das Fazit auf einen Nenner. Jeremy Knese sorgte in der 28. Minute für die Führung der Platzherren. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte Lutz Meyer auf 2:0.

Der TuS, sagte John, habe sich keine wirklichen Chancen herausgespielt. Er vermisste Distanzschüsse, erklärte aber auch, dass der Gegner gut verteidigt habe. Friesoythe sei mit Kick and Rush zum Erfolg gekommen. „Die Einstellung war in Ordnung. Unsere Mannschaft hat gekämpft“, betonte der Trainer. Im letzten Drittel habe allerdings die letzte Entschlossenheit gefehlt. „Aber wir haben das wichtigere Spiel gewonnen“, sagte John.