Ein Angebot der NOZ

Fußball-Kiste Fußball-Kreisauswahlen überzeugen bei Hallenturnieren

Von Klaus Erdmann und Frederik Böckmann | 07.12.2016, 21:23 Uhr

Bei einem Qualifikationsturnier für das Bezirksfinale hat die Juniorinnen-Auswahl des Kreises (Jahrgang 2005 und jünger) in Osnabrück Platz eins belegt.

 Frauen des TV Jahn gefragt. Gleich zwei Spitzenteams der 2. Bundesliga haben die Frauen des TV Jahn zu Testspielen eingeladen. Am Sonntag, 5. Februar, 14.30 Uhr, stellt sich der Tabellenzweite SV Werder Bremen im Stadion vor. Am Sonntag, 19. Februar, tritt der Zweite der Regionalliga beim SV Meppen, Nummer vier der zweithöchsten deutschen Spielklasse, an. Bernd Hannemann, der bei Jahn für den Frauenfußball zuständig ist, freut sich über diese Einladungen, wertet sie als Anerkennung für gute Leistungen.

 Mädchenauswahl gewinnt Turnier. Bei einem Qualifikationsturnier für das Bezirksfinale hat die Juniorinnen-Auswahl des Kreises (Jahrgang 2005 und jünger) in Osnabrück Platz eins belegt. Gespielt wurde „Futsal light“ in einer 7er-Gruppe. Die Auswahl siegte gegen Osnabrück-Land mit 3:1, Osnabrück Stadt und Land (Jahrgang 2006) mit 6:0, Cloppenburg mit 3:2, Osnabrück-Stadt mit 5:1 und gegen Vechta mit 1:0. Gegen die Grafschaft Bentheim hieß es 0:1. Mit 15 Punkten und 18:5 Toren belegte die heimische Auswahl vor Osnabrück-Land und der Grafschaft Bentheim den ersten Rang. Das Bezirksfinale findet im März 2017 in Rastede statt. Die Trainer Peter Bergmann und Tim Hoffmann setzten folgende Spielerinnen ein: Marie Brestrich (SV Tungeln), Helin Balikci, Maria Ballnus (beide TSV Ganderkesee), Elin Dietz, Milena Stürenburg (beide VfL Stenum), Emely Mirbach (VfL Wildeshausen), Jette Neermann (FC Hude), Melissa Meyer und Hanne Chudaska (beide SG DHI Harpstedt).

 Jungenauswahl wird Dritter. Auch die Jungenauswahl des Jahrgangs 2007 des Fußball-Kreises Oldenburg-Land/Delmenhorst hat an einem Hallenturnier teilgenommen. In Bösel (Landkreis Cloppenburg) wurde das Team der Trainer Henning Baier und Sylvia McDonald Dritter. Die Auswahl spielte im Format „Futsal light“ gegen Diepholz (1:0), Turniersieger Cloppenburg (2:3), Emsland-Nord (2:0), den Zweiten Vechta (0:1) und Gastgeber SV Bösel (4:2). Dem Kader gehörten Torwart Dennis Haschke (VfL Stenum), Maximilian Schmitz (SV Tungeln), Batu Cakmak, Tunay Sengör, Tilmann Kumpf, Julian Krüger (alle VfL Stenum), Jonte Huntemann, Matti Waldeck (beide TSG Hatten-Sandkrug), Mark Bischoff (DBV) sowie Yigit Turkut und Mert Döner (TuS Heidkrug) an.

 Hollage und Barum im Halbfinale. Die ersten beiden Teams haben das Halbfinale des AOK-Frauen-Niedersachsen-Pokals erreicht. Hollage setzte sich gegen den FC Oste/Oldendorf (beide Oberliga West) mit 4:1 durch. Barum (Spitzenreiter der Oberliga Ost) behauptete sich beim SV Heidekraut Andervenne (Zweiter der Oberliga West) mit 3:0. Am Sonntag, 26. Februar, ermitteln Eintracht Bückeberge und Jahn Delmenhorst sowie TSG Ahlten und TSV Limmer die beiden übrigen Teilnehmer des Halbfinales. Die Spiele beginnen um 13 Uhr.

 Und zu guter Letzt. Vereine können sich um eine Auszeichnung mit der Sepp-Herberger-Urkunde bewerben. Ausgezeichnet werden herausragende Aktivitäten aus den Schwerpunktbereichen der Stiftungsarbeit: Behindertenfußball, Resozialisierung sowie Schule und Verein. Bewerbungsschluss für Niedersachsen ist Montag, 2. Januar 2017. Weitere Informationen unter www.nfv.de/nachhaltigkeit/vielfalt/aktuelles-2016 . P. S. Der am 28. April 1977 verstorbene Sepp Herberger war von 1936 bis 1942 und von 1950 bis 1964 verantwortlich für die deutsche Fußballnationalmannschaft, mit der er 1954 Weltmeister wurde („Wunder von Bern“). er