Ein Angebot der NOZ

Fußball-Kiste TSV Juist bestreitet drei Spiele in sechs Stunden

Von Klaus Erdmann | 04.11.2015, 21:51 Uhr

In der lokalen Fußball-Szene ist in der vergangenen Woche auf- und abseits des Spielfeldes mal wieder einiges passiert. Hier einige Nachrichten im Überblick.

 Dominik Entelmann führt Liste an. In der Torjägerliste der Bezirksliga teilen sich Dominik Entelmann (SV Atlas) und Tim Rister (Frisia Wilhelmshaven) mit jeweils elf Treffern Platz eins. Am letzten Sonntag, als Spitzenreiter Delmenhorst beim Tabellenfünften Frisia ein 3:1 erbeutete, gingen beide Spieler leer aus. Dritter der Torjägerliste ist Patrick Degen vom BV Bockhorn, der beim 3:5 seiner Elf beim SV Tur Abdin zum zwischenzeitlichen 0:2 traf. Auf seinem Konto befinden sich zehn Tore.

 Ina Timmermann auf Erfolgskurs. Die für die Bezirksliga-C-Junioren des VfL Stenum spielende Ina Timmermann verbuchte mit der U14-Auswahl des Niedersächsischen Fußballverbandes drei Erfolge. Die Spielerinnen der Jahrgänge 2002/03 beteiligten sich an einem Gemeinschaftslehrgang mit dem Landesverband Niederrhein in der Sportschule Duisburg-Wedau. Niedersachsen siegte gegen den Gastgeber mit 5:0, 3:0 und 5:0.

 Brake trennt sich von Trainer Schütte. Der Landesliga-Vorletzte SV Brake, der am Donnerstag, 12. November, 20 Uhr, beim VfL Wildeshausen gastiert, hat sich von seinem Trainer Sebastian Schütte getrennt. Auch die Co-Trainer Daniel Nolan und Simon Theilmann mussten gehen. Schütte war nach der letzten Saison vom Bezirksligisten BV Bockhorn zu den Brakern gewechselt. Als Schüttes Nachfolger ist Routinier Gerold Steindor im Gespräch.

 TSV Limmer strebt Pokalsieg an. Obwohl sein Team mit einem Spiel und drei Punkten Rückstand gegenüber Tabellenführer Bramfelder SV Platz drei einnimmt, nennt Lars Röttiger, Trainer der Regionalliga-Frauen des TSV Limmer, nicht den Titelgewinn als Saisonziel. „Wir wollen die Nummer eins in der Region Hannover sein“, betonte der Coach nach dem 3:1 bei Jahn. Ferner wolle der TSV den Niedersachsenpokal gewinnen. Am Sonntag, 14. Februar, 12.30 Uhr, gastiert Limmer im Viertelfinale beim ESV Göttingen. Am Sonntag, 6. Dezember, spielen ATSV Scharmbeckstotel und TSG Burg Gretesch (11.45 Uhr), SG Schamerloh und HSC Hannover (13 Uhr) sowie TuS Büppel und SV Union Meppen (14.30 Uhr) gegeneinander.

 Werders Zweite bildet die Ausnahme. Nach dem 2:1 des SV Werder II bei Spitzenreiter Bramfelder SV sind in der Frauen-Regionaliga nur noch die Bremerinnen ungeschlagen. Der Tabellenzweite hat sechs Siege und ein Unentschieden (3:3 beim TV Jahn) erreicht.

 Lob für Michaela Füller. In der 337. Ausgabe der „Jahn-Nachrichten“ attestiert Fußball-Abteilungsleiter Marco Castiglione seiner Mitstreiterin Michaela Füller „besonderes Engagement“. Grund für das Lob ist die Tatsache, dass Füller viel zum Gelingen der Foto-Shootings für das Stickeralbum beigetragen hat. Es soll ab Samstag, 28. November, im Edeka-Center Delmenhorst verkauft werden.

 Und zu guter Letzt. Bayern Münchens Sportvorstand Matthias Sammer beklagte sich dieser Tage über den dichten Terminkalender des Bundesliga-Ersten. Eine Feststellung, die die Spieler des TSV Juist („Der Sportverein auf der schönsten Sandbank der Welt“) mit einem müden Lächeln kommentieren dürften. Nach einem Bericht der „Ostfriesen-Zeitung“ bestritt der Vierte der Ostfrieslandklasse C, Staffel 1, drei Punktspiele innerhalb von lediglich rund sechs Stunden. Der TSV traf um 11 Uhr auf Komet Walle (4:0), zwei Stunden später auf SuS Frisia Norddeich (0:5) und ab 15 Uhr auf SV Leezdorf II (1:4). Die Erklärung: Hin- und Rücktouren nach Juist sind nur selten an einem Tag möglich (Tideabhängigkeit). Die meisten Gegner weigern sich, die Kosten für einen Flug auf die Insel zu bezahlen. Sie würden den Insulanern eher freiwillig die Punkte überlassen. Doch diese wollen spielen. Juist bestritt den Triple-Spieltag mit 22 Aktiven.