Ein Angebot der NOZ

Fußball-Kiste Von Aberglauben, Zielwasser und einem kühlem Kopf

Von Klaus Erdmann | 28.10.2015, 20:37 Uhr

In der lokalen Fußball-Szene ist in der vergangenen Woche auf- und abseits des Spielfeldes mal wieder einiges passiert.

 Der Atlas-Fanclub und das „Zielwasser“. Bert Drewes legt Wert auf die Feststellung, dass der neue Atlas-Schnaps namens „Zielwasser“ nicht vom Fanclub „Blau Gelb Reloaded“ herausgebracht wird. Vielmehr so Drewes, Vorstandsmitglied der Vereinigung (und aktueller Spitzenreiter des dk-Tippspiels ), sei dafür der Delmenhorster Schausteller Andreas Kutschenbauer verantwortlich, der diese Spirituose demnächst auch auf dem Weihnachtsmarkt anbiete (25. November bis 23. Dezember).

P. S. Beim Spiel des SVA gegen den TuS Obenstrohe (6:1) erfreute sich das „Zielwasser“ einer starken Nachfrage. Bereits zur Pause musste Manager Bastian Fuhrken einen der Verkaufsstände mit Nachschub versorgen. (Weiterlesen: Blau Gelb Reloaded stimmt sich auf Topspiel ein) 

 Die Regionalliga und die Unbesiegten. Nach dem überraschenden 1:2 des Spitzenteams TSV Limmer gegen den TSV Havelse sind in der Regionalliga der Frauen noch drei Mannschaften unbesiegt: Der führende Bramfelder SV, der Tabellenzweite SV Werder Bremen II und der TV Jahn Delmenhorst, der den vierten Rang belegt.

 Maximilian Klatte und die SVA-Fans. Die Freude über das Tor, mit dem Atlas-Spieler Maximilian Klatte den Schlusspunkt unter das 6:1 gegen Obenstrohe gesetzt hatte, war groß – beim Spieler und bei den Fans. Diese baten ihn nach dem Spiel zu sich. Klatte wiederum führte zunächst den Club „Blau Gelb Reloaded“ und die Vereinigung „Block H“ zusammen, ehe man einander lautstark die Humba feierte. „Ich habe vor dem Spiel gesagt, dass wir mit heißem Herzen und kühlem Kopf spielen müssen. So ist es geschehen“, freute sich Klatte. (Weiterlesen: SV Atlas Delmenhorst lässt die leisen Zweifler verstummen) 

 Der Bezirkspokal und seine Viertelfinalisten. Nach dem VfL Oythe, BSV Kickers Emden, SV Viktoria 08 Georgsmarienhütte, TV 01 Bohmte, Vorwärts Nordhorn, TuS Emstekerfeld und STV Barßel hat jetzt auch Tura 07 Westrhauderfehn das Viertelfinale des Pokalwettbewerbs auf Bezirksebene erreicht. Tura besiegte den SV Holthausen-Biene mit 6:5 nach Entscheidungsschießen.

 Die Stenumer und ihre Turnierserie. „So viele Mannschaften hatten wir noch nie“, sagt Melanie Rohrmann-Ullner. Die Orga-Chefin des „Intersport-Sporthof-Wintercups“ bezieht diese Aussage auf die Tatsache, dass die Teilnehmerfelder der beliebten Jugend-Turnierserie des VfL Stenum bisher 132 Mannschaften umfassen. Vom 27. bis 30. Dezember sowie am 2. und 3. Januar ermittelt der Nachwuchs in der Halle Altengraben erneut seine Besten. Freie Plätze gibt es noch bei den B-Mädchen, D-Junioren (Kreisliga), G-Junioren (jeweils fünf) und bei den E-Mädchen (drei).

 Der Kreispokal und seine Wettbewerbe. Im Kreispokal der Herren stehen am Dienstag die Viertelfinalspiele auf dem Plan. Bei den Ü32-Teams (Mittwoch, 4. November) und Frauen (4. und 17. November) finden während der nächsten Tage bereits die Halbfinals statt.

 Und zu guter Letzt. Sportlicher Leiter verliert seinen Stammplatz: Jörg Rosenbohm, der während der Heimspiele des SV Atlas stets hinter der Ersatzspielerbank seines Teams steht, musste sich beim von über 1200 Zuschauern besuchten Spiel gegen den TuS Obenstrohe (6:1) nach einem neuen Standort umsehen. Sein Platz war unübersehbar besetzt. Der Funktionär vollzog den Wechsel mit einem etwas unguten Gefühl, denn er ist wie viele Fußballer abergläubisch. „Erst habe ich überlegt, höflich zu fragen, ob ich mich dazustellen kann“, so Rosenbohm. Er verwarf den Plan und stellte sich hinter die Bank des Gastes. Das frühe 1:0 sei beruhigend gewesen (Iman Bi-Ria traf nach sechs Minuten). Wo sich Rosenbohm am Nachmittag des 7. November, wenn der SV Atlas den TV Esenshamm empfängt, hinstellen wird, vermag er noch nicht zu sagen. Es ist ja auch keine einfache Entscheidung. (Weiterlesen: SV Atlas Delmenhorst fertigt TuS Obenstrohe 6:1 ab)