Ein Angebot der NOZ

Fußball-Kiste Von Charity-Turnieren, Sammelbildern und Grüßen

02.09.2015, 12:34 Uhr

In der lokalen Fußball-Szene ist in der vergangenen Woche auch abseits des Fußball-Platzes mal wieder einiges passiert. Hier einige Nachrichten im Überblick. Von Klaus Erdmann und Frederik Böckmann

 „Kinder spielen für Kinder“. Der gesamte Überschuss, den sie am Sonntag auf der Anlage des TuS Heidkrug mit einem Turnier für F-Juniorenteams erreichen, stellen Philip Schmitz (Initiator) und Trainer Michael Wild (Leiter Orgateam) der Hilfsorganisation „Gegen Noma-Parmed“ zur Verfügung. Die Veranstalter: „Noma ist eine bakterielle Krankheit – nicht ansteckend, aber in 80 Prozent der Fälle tödlich.“ Die Heidkruger, die ein attraktives Rahmenprogramm wie etwa einen Soccercage präsentieren, erwarten zwölf Mannschaften. Zu den Teilnehmern gehören der Nachwuchs des SV Werder Bremen und eine Juniorinnen-Kreisauswahl des DFB-Stützpunktes in Ganderkesee.

 Fair-Play-Tage. Noch bis zum 9. September finden die FIFA-Fair-Play-Tage 2015 statt. Unter dem Motto „Fair Play? Hand drauf!“ sollen im Rahmen des nächsten Spieltag-Wochenendes bundesweit viele Fair-Play-Aktionen stattfinden. So sollen beispielsweise Zuschauer per Handschlag begrüßt werden, außerdem empfiehlt der DFB das Verlesen der Fair-Play-Botschaft durch den Stadionsprecher und/oder die Spielführer.

 Castiglione zum Tauschen. „Wir erfüllen uns einen Kindheitstraum, denn wir werden ein eigenes Vereinssammelalbum bekommen, in dem Mitglieder, Vorstände, Spieler, Trainer und Helfer als Sticker gesammelt, getauscht und geklebt werden können. Wie die Fußballprofis zu EM und WM gibt es uns dann als Sticker.“ Das teilt Marco Castiglione, Fußballchef des TV Jahn, mit. Partner der Aktion seien myfooza und das Edeka Center Delmenhorst, in dem die Sticker und Alben ab November erhältlich seien. Castiglione: „Neben den Mannschaften des TV Jahn sollen auch alle Mannschaften unserer Spielgemeinschaften miteingebunden werden.“

 Wildeshausen ist Freiburg. Nach dem 0:0 in Leer hat Marcel Bragula, redegewandter Cheftrainer des Landesliga-Aufsteigers VfL Wildeshausen, erneut betont, dass man fast komplett auf die eigene Jugend setze und keine Aufwandsentschädigungen zahle. Ferner zitiert die „Ostfriesen-Zeitung“ einen Bragula-Vergleich: „Wir sind vielleicht nicht das Paderborn, aber zumindest das Freiburg der Landesliga.“

 Nächster Ex-Profi in Bersenbrück. Apropos Landesliga: Mit dem früheren Zweitliga-Spieler Henning Grieneisen hat Tabellenführer TuS Bersenbrück den nächsten Transfer-Hammer getätigt und seine Ambitionen nachhaltig unterstrichen. Zuvor hatte beim Aufsteiger bereits der frühere Bundesliga-Stürmer Emil Jula beim TuS angeheuert.

 Prießner treffsicher. Auf die Torjäger-Qualitäten des Delmenhorsters Marco Prießner kann sich derweil der Tabellenzweite TSV Oldenburg verlassen. Der frühere Stürmer von Werder Bremen (Jugend) und RW Hürriyet schoss beim 2:1-Erfolg im Topspiel gegen Kickers Emden den umjubelten Siegtreffer (80.). Damit hat Prießner in vier Spielen bereits vier Mal getroffen.

 Grüße aus dem Weserstadion. Am Sonntag, 17.16 Uhr, grüßten Diana und Klaus Sternagel, Gewinner bei der Verlosungsaktion des Delmenhorster Kreisblatts, aus dem Weserstadion: „Vielen Dank für die Karten. Hoffentlich gibt es ein gutes Spiel zu sehen.“ Die Hoffnung erfüllte sich: Werder spielte gut und besiegte Borussia Mönchengladbach mit 2:1. 

 Ina Timmermann wieder nominiert. Die mittlerweile für die Bezirksliga-C-Junioren des VfL Stenum spielende Ina Timmermann wurde einmal mehr vom Niedersächsischen Fußballverband (NFV) nominiert. Das Talent gehört zu jenen 35 Spielerinnen der Jahrgänge 2002 und 2003, die sich vom 11. bis zum 13. September während eines Sichtungslehrgangs in Barsinghausen vorstellen. (Weiterlesen: Multitalent Ina Timmermann vor dem nächsten Schritt) 

 Turniersieg für TuS Heidkrug. Schöner Erfolg für die 1. F-Jugend des TuS Heidkrug. Das Team der Trainer Frank Ritter und Michael Wild gewann ein Turnier beim SV Emstek. Bemerkenswert: Der TuS-Nachwuchs setzte dabei vier verschiedene Torhüter ein.

 Und zu guter Letzt. Beim Bezirkspokalspiel des TuS Obenstrohe gegen den TSV Abbehausen (0:1) bat der TuS die Gäste nach einem Bericht der „Kreiszeitung Wesermarsch“ darum, die Einnahmen, die bei Pokalspielen zwischen beiden Beteiligten geteilt werden, an eine TuS-Spielerin zu spenden, deren Wohnung abgebrannt ist. „So verzichtete die TSV-Elf auf eine dreistellige Summe“, heißt es abschließend.