Ein Angebot der NOZ

Fußball-Kiste Von Meisterschaften, Verstärkungen und Präsenten

Von Klaus Erdmann | 17.05.2017, 20:57 Uhr

„Schoko“ ballert den TuS Heidkrug zum Titel, der TSV Havelse sichert seinen Damen-Spielbetrieb, dazu gibt es spannende Personalentscheidungen bei BW Papenburg und VfL Oythe: Vor dem Saisonfinale ist in der heimischen Fußball-Region weiter einiges los.

 Heidkrugs Ü40 sichert sich die Meisterschaft. Mit dem 2:1 (1:0) im „Endspiel“ beim FC Hude haben die Ü40-Spieler des TuS Heidkrug in der Kreisliga die Meisterschaft errungen. „Man Of The Match“ war einmal mehr Ralf Faulhaber, den alle „Schoko“ nennen. Er traf in der 15. und 39. Minute für die ersatzgeschwächten Gäste. Für Hude langte Dennis Behnken in der 46. Minute zu. Faulhaber freute sich über eine „tolle Leistung“ und ergänzte: „Schließlich werden wir auch nicht jünger.“ Seine Mannschaft verbuchte in 14 Spielen 36 Punkte, die Huder brachten es auf 31 Zähler. Nr. 1 der Torjägerliste ist (natürlich) Faulhaber. Auf seinem Konto befinden sich 20 der 54- TuS-Treffer. Einen Tag nach dem Titelgewinn fertigten die von Faulhaber trainierten A-Junioren (Bezirksliga) den SV Brake mit 7:1 ab. „Das ist ein erfolgreiches Wochenende“, meinte der Heidkruger Routinier, der mit seiner Jugend-Mannschaft am Dienstag ein weiteres Schützenfest feiert - nämlich ein 8:1 über den VfL Wildeshausen. 

 Jonna und Hanne in der NFV-Auswahl. Jonna Rüdebusch (FC Hude) und Hanne Chudaska (SG DHI Harpstedt) gehörten zur niedersächsischen U12-Juniorinnenauswahl, die in Barsinghausen zwei Treffen mit einem Team des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes bestritt. Die Vertretung des NFV behauptete sich mit 2:0 und 2:1. Sie spielt am 10. und 11. Juni in Bremen um die norddeutsche Meisterschaft.

 TSV Havelse wendet Rückzug ab. „Der zunächst angekündigte Rückzug der 1. Damenmannschaft aus der Regionaliga Nord konnte abgewendet werden.“ Das teilt der TSV Havelse auf seiner Homepage mit. Darüber hinaus heißt es: „Die Sicherstellung des Spielbetriebes gibt dem Club die Möglichkeit, in aller Ruhe konkrete Lösungsszenarien für die weitere Zukunft zu entwickeln.“

 Halbfinalspiele sind komplett. Beim Kreis-Pokalwettbewerb haben sich als letzte Teams die C-Jugendlichen der SG Großenkneten/Huntlosen (7:3 bei SG Delmenhorst II), die E-Junioren des Delmenhorster TB (7:1 beim SV Tungeln) und die F-Jugend der SG DHI Harpstedt (2:1 n. E. beim VfL Wildeshausen) für die Halbfinalspiele qualifiziert. Die Teilnehmer der Endspiele werden bei den A- bis F-Junioren am 23., 24. und 27. Mai sowie am 1. Juni ermittelt.

 Zwei Jahn-Spielerinnen in der Spitzengruppe. Nach ihren zwei Treffern beim 3:1 gegen den TV Jahn führt die für den SV Werder Bremen II spielende Mareike Kregel die Torjägerinnenliste der Regionalliga mit nunmehr 22 Erfolgen an. Auf den Rängen zwei und drei liegend die Delmenhorsterinnen Nahrin Uyar (17), der das Tor gegen Werder II gelang, und Anna Mirbach (16).

 Papenburg verstärkt sich mit Schepers. Der SC BW Papenburg, Meister der Bezirksliga III und Aufsteiger in die Landesliga, sorgt auf dem Transfermarkt für Aufsehen. Prominentester Neuzugang ist der 29-jährige Linksverteidiger Sebastian Schepers, der – nach 280 Spielen – den SV Meppen verlässt. Das teilt der souveräne Meister der Regionalliga auf seiner Homepage mit. Ferner wechseln unter anderem Torben Lange und Yanik Runde (beide Kickers Emden) zu den Papenburgern. Neben den Emsländern stehen bisher Heidmühler FC (Bezirksliga II) und BV Essen (Bezirksliga IV) als Aufsteiger in die Landesliga fest. (Weiterlesen: Schepers verlässt SV Meppen) 

 Huder beim EWE-Cup Gruppendritter. Die E-Junioren des FC Hude haben bei der Endrunde des EWE-Cups am und im Bremer Weserstadion den dritten Gruppenplatz belegt. Das Team spielte gegen GVO Oldenburg 1:1, bezwang den BV Essen mit 5:0 und verlor gegen die JSG Apensen/Harsefeld mit 0:1. Im Endspiel siegte VfL Oldenburg gegen VfL Sittensen mit 4:1. 16 von insgesamt 120 Mannschaften hatten sich für die Endrunde qualifiziert.

 Paul Jaschke übernimmt VfL Oythe. Landesligist VfL Oythe hat einen neuen Coach für die kommende Spielzeit gefunden: Es ist Paul Jaschke. Der Ex-Profi (167 Zweitliga-Spiele für Bielefeld und Osnabrück) gab seine Zusage unabhängig von der Ligazugehörigkeit. Er trainiert aktuell den Kreisligisten SFN Vechta.

 Und zu guter Letzt. Beim 3:1 der Regionalliga-Frauen des SV Werder II gegen Jahn Delmenhorst gab es nicht nur für Meister Bremen Anerkennung und Präsente. Vizemeister und Zweitliga-Aufsteiger TV Jahn erhielt zwei Flaschen Sekt. Den nächsten Sekt soll es (spätestens) am Sonntag, 28. Mai, geben, wenn der TVJ ab 14 Uhr in Barsinghausen gegen den TSV Limmer das Endspiel um den AOK-Niedersachsen-Pokal bestreitet. (Weiterlesen: Blackout bringt TV Jahn auf die Verliererstraße)