Ein Angebot der NOZ

Fußball-Kiste Von staunenden Trainern und Übungsleitern im Stress

02.03.2016, 21:39 Uhr

In der Fußball-Region ist auch in dieser Woche einiges passiert. Hier einige Nachrichten im Überblick. Von Klaus Erdmann und Frederik Böckmann

 Camp in Ganderkesee. Auf der Anlage des TSV Ganderkesee findet vom 30. Juni bis 2. Juli (Sommerferien) ein Fußballcamp statt. Es öffnet die Pforten für fünf- bis 15-jährige Mädchen und Jungen. Veranstalter ist die Fußballschule Ganterkicker. Online-Anmeldungen und Infos unter www.11sportevents.de .

 U13-Finalrunde beim VfL Stenum. Acht U13-Teams bestreiten am Samstag, 15 bis 19 Uhr, in der Halle Altengraben die Finalrunde des Kreises Oldenburg-Land/Delmenhorst. Gastgeber ist der VfL Stenum. In der Gruppe A treten VfL Wildeshausen I und II, TuS Hasbergen und die SG DHI Harpstedt gegeneinander an. Stenum I und II, Delmenhorster TB und die SG Großenkneten/Huntlosen bilden die Gruppe B. An dieser Hallenrunde des Kreises haben sich an zwei vorangegangenen Spieltagen 35 Teams beteiligt. (Weitere Informationen) 

 SG Döhlen scheidet früh aus. Bei der 12. Krombacher Ü40-Hallenmeisterschaft des NFV schied die SG Döhlen/Großenkneten nach den Gruppenspielen aus. Sie verlor gegen den SV Ahlerstedt/Ottendorf mit 0:1, schlug den SV BW Langförden mit 2:1 und hatte gegen die SG Bösel/Thüle mit 1:3 das Nachsehen. Mit dem 4:2 über die SG Borstel-Luhdorf sicherte sich Hannover 96 zum vierten Mal den Titel. Torschützenkönig wurde übrigens ein alter Bekannter: Hakan Cengiz, der mit BW Bümmerstede das Halbfinale gegen Hannover 96 mit 2:4 verlor. Der ehemalige Delmenhorster erzielte elf Treffer. (Weiterlesen: SG Döhlen/Großenkneten holt den Ü40-Titel) 

 Konschal besucht SVA-Museum. Den Besuch beim Atlas-Fanclub „Blau-Gelb Reloaded“ nutzte der ehemalige SVA-Trainer Hartmut Konschal, um dem Museum der Familie Drewes einen Besuch abzustatten. Während der Versammlung berichtete er lobend davon und staunte: „Kevin Drewes ist noch ein junger Bursche, hat aber schon ein Museum.“ (Weiterlesen: Hartmut Konschal zu Gast bei Atlas-Fanclub) 

 Ralf Voigt im Stress. Während des Gastspiels des von ihm trainierten Bezirksliga-Siebten GVO Oldenburg beim SV Tur Abdin informierte sich Ralf Voigt wiederholt über den Stand der Dinge beim Treffen des Regionalliga-Ersten VfB Oldenburg mit dem VfB Lübeck. Grund: Voigt ist nicht „nur“ GVO-Coach, sondern auch Sportdirektor beim VfB. Der Huder dürfte zufrieden gewesen sein, denn der VfB setzte sich mit 3:1 durch und der Bezirksligist kam zu einem 0:0. GVO hat mitgeteilt, dass Voigt der Mannschaft bis zum Saisonende erhalten bleibt. Übrigens: GVO ist durch die Fusion der Vereine Glück auf, Victoria und OTI entstanden, deren Anfangsbuchstaben die Abkürzung des heutigen Vereinsnamens bilden.

 TSV Oldenburg trennt sich von Trainerduo. Fußball-Landesligist TSV Oldenburg muss sich einen neuen Coach suchen. Der Tabellenfünfte und das Trainer-Gespann Andre Schmitz und Oktay Yildirim gehen ab sofort getrennte Wege. Laut Vereinangaben erfolgte die Trennung einvernehmlich. Schmitz und Yildirim, die vor der Saison vom TB Uphusen zum TSV gewechselt waren, sind dem Vernehmen nach beim Landesligisten FC Verden 04 im Gespräch. (Weiterlesen: VfL Wildeshausen gewinnt bei TSV Oldenburg 4:1). 

 Thomas Celik trifft erneut. Der Delmenhorster Fußballer Thomas Celik scheint sich bei seinem neuen Verein SSV Jeddeloh wohl zu fühlen. Im zweiten Spiel erzielte der Stürmer, der im Winter vom VfB Oldenburg zum Oberligisten gewechselt war, beim 2:0 gegen gegen den VfL Oldenburg den Endstand. Bereits in der Vorwoche hatte Celik beim 2:2 gegen SVG Göttingen zwei Mal eingenetzt.

 Heidkruger A-Junioren im Viertelfinale. Im Viertelfinale des Bezirkspokals erwarten die A-Junioren des TuS Heidkrug am Mittwoch, 19.30 Uhr, den SV Quitt Ankum. Das für gestern vorgesehene Spiel der SG Delmenhorst gegen den JFV Varel (Achtelfinale) ist ausgefallen. (Weiterlesen: A-Junioren mit anspruchsvollem Restprogramm) 

 Und zu guter Letzt. In der Regionalliga der Frauen hat sich Anzahl der Roten Karten verdoppelt. Durch den Feldverweis, den Theresa Schnier (SV Heidekraut Andervenne) beim 1:3 ihrer Mannschaft beim TV Jahn Delmenhorst akzeptieren musste, erhöhte sich die Anzahl der „Sünderinnen“ auf zwei. Auch beim Hamburger SV steht eine Rote Karte zu Buche. (Weiterlesen: TV Jahn Delmenhorst schlägt Heidekraut Andervenne 3:1)