Ein Angebot der NOZ

Fußball-Kiste Von Topteams, Topspielen und Topspielern

Von Klaus Erdmann und Frederik Böckmann | 25.10.2017, 13:33 Uhr

Der SV Atlas Delmenhorst freut sich auf die Legenden aus glorreichen Zeiten, Ina Timmermann ist auf Erfolgskurs und bei den Mannschaften des SV Baris III und VfL Stenum V läuft es zur Zeit richtig gut. Das sind einiger unserer Kurz-Nachrichten aus dem heimischen Fußball.

 Günter Bernard beim Atlas-Klassentreffen. Er zählt zu den Werder-Legenden, gehörte zum Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft, die 1966 in England Vizeweltmeister wurde und stand vor über 40 Jahren als Torhüter und später als Trainer in Diensten des SV Atlas: Günter Bernard. Der 77-Jährige besucht am Samstag die Oberliga-Partie SVA gegen TB Uphusen (16 Uhr). Anlass ist ein Klassentreffen, zu dem viele Spieler der Atlas-Meisterteams der Jahre 1975 und 1976 erwartet werden. Mehr Infos dazu folgen. Hier geht’s zum Themenportal des SV Atlas 

 Ina Timmermann auf Erfolgskurs. Nachdem sie drei Spiele in Folge für die Bezirksliga-B-Junioren des VfL Stenum absolviert hat (6:0 bei Eintracht Oldenburg, 5:2 über JSG Apen, 11:0 in Garrel), kam Auswahlspielerin Ina Timmermann wieder für Werder Bremens B-Juniorinnen zum Einsatz. Beim 1:0 des Bundesligisten gegen den FF USV Jena bestritt sie das komplette Spiel als Innenverteidigerin und auf der 6er-Position. Am Wochenende nimmt die Falkenburgerin an einem U 16-Sichtungslehrgang des Niedersächsischen Fußball-Verbandes teil und am Montag gastiert sie mit dem Tabellenvierten Werder beim punktgleichen, einen Rang besser postierten VfL Wolfsburg.

 Noch ein Lob.  Der Bäckermeister-Hafercamp-Cup des TuS Heidkrug kam bei allen Beteiligten gut an. Auch E-Jugend-Sieger VfL Stenum lobte das ausgetragene „wirklich tolle“ Futsal-Turnier. „Ein starkes und gleichzeitig faires Teilnehmerfeld, eine reibungslose Organisation, hervorragende Verköstigung der Eltern, beste Stimmung in der Halle haben für einen fantastischen Fußballsonntag gesorgt und machen den Haferkamp-Cup zu einem echten Highlight im Turnierkalender“, schwärmte Trainer Tobias Ihde. Stenum hat auf seiner Internetseite ( vfl-2007.de/haferkamp-cup) eine Galerie mit vielen Bildern bereitgestellt.

 Wildeshauser Frauen sind auf einem guten Weg.  Nach dem 3:3 bei der SG Hemmelte/Lastrup belegen die Frauen des VfL Wildeshausen, die in sieben Bezirksliga-Spielen elf Punkte gesammelt haben, Platz fünf. Sven Flachsenberger ist nach einem Drittel des Programms zufrieden. „Es ist eine intakte Mannschaft, die nie aufsteckt“, sagt der Trainer. „Die Moral stimmt und wir sind auf einem guten Weg.“ Allerdings, so der Coach, müsse man an der Chancenverwertung arbeiten.

 Mann für entscheidende Tore. Pascal Steinwender, Spieler des Oberliga-Spitzenreiters VfL Oldenburg, gilt als Mann für entscheidende Tore. Er traf am Sonntag beim 1:0 gegen den 1. FC Wunstorf und eine Woche zuvor beim 1:0 beim SSV Vorsfelde. Fans des SVA erinnern sich nur ungern: Bei Oldenburgs 2:1 im Stadion wurde Steinwender für Marvin Osei eingewechselt – und erzielte in der 84. Minute den entscheidenden Treffer. Spielplan und Tabelle der Fußball-Oberliga 

 Hasbergen, Baris III und Stenum V makellos. In der Kreisliga hat der Spitzenreiter TuS Heidkrug seine blütenweiße Weste in der vergangenen Woche durch ein 1:2 gegen den Harpstedter TB verloren. Doch es gibt im Fußball-Kreis noch immer drei Mannschaften, die bisher ohne jeden Punktverlust durch den Spätsommer und Herbst gekommen sind. In der 1. Kreisklasse hat der TuS Hasbergen alle zehn Partien gewonnen, in der 4. Kreisklasse führt der SV Baris III die Liga mit acht Siegen in acht Spielen an. In der 5. Kreisklasse hat der VfL Stenum V aus acht Partien makellose 24 Zähler geholt.

 Topspiel fällt ins Wasser. In der Fußball-Bezirksliga der Frauen ist am vergangenen Samstag das Topspiel des Spitzenreiters VfL Stenum beim Dritten SG Neuscharrel/Altenoythe buchstäblich ins Wasser gefallen. Ein Nachholtermin steht aber bereits fest: Stenum läuft am 8. November (Mittwoch, 18.30 Uhr) im Nordkreis Cloppenburg auf.

  Und zu guter Letzt. Das 6:6, mit dem sich GW Kleinenkneten II und TV Falkenburg III in einem Spiel der 5. Kreisklasse getrennt haben, belegt in der Auflistung der höchsten Unentschieden bundesweit den fünften Platz. Berücksichtigt sind alle Altersklassen und Verbände.