Ein Angebot der NOZ

Fußball-Kiste Wechselt Patrick Drewes zu Preußen Münster?

Von Klaus Erdmann und Frederik Böckmann | 08.06.2016, 18:44 Uhr

Wechselnde Spieler und Trainer, Lob für einen Schiedsrichter und ein torhungriger Heidkruger: Das sind einige der Nachrichten aus der heimischen Fußball-Szene.

Stenums A-Junioren steigen auf. Nach dem 0:0 im Spitzenspiel beim Tabellendritten SVE Wiefelstede ist den Kreisliga-A-Junioren des VfL Stenum, Nummer zwei dieser Spielklasse, der Aufstieg in die Bezirksliga nicht mehr zu nehmen. Vor der letzten Begegnung, die die Elf der Trainer Marco Reuschler und Daniel Eberhardt am Montag, 13. Juni, 18.30 Uhr, beim Tabellenfünften 1. FC Ohmstede bestreitet, beträgt der Vorsprung des VfL gegenüber den Wiefelstedern drei Punkte und 14 Tore. (Weiterlesen: A-Jugend des VfL Stenum will den Aufstieg)

Wildeshausen spielt beim Huntepokal. Landesligist VfL Wildeshausen beteiligt sich im Juli am Huntepokal, zu dem der TuS Frisia Goldenstedt einlädt. Der VfL trifft am Freitag, 8. Juli, 20.15 Uhr auf den Kreisligisten RW Visbek. Am Dienstag, 12. Juli, 20.15 Uhr, tritt Wildeshausen gegen Kreisliga-Aufsteiger Arminia Rechterfeld an. (Weiterlesen: VfL Wildeshausen atmet nach Klassenerhalt auf)

Frauen ermitteln Pokalsieger. Der Ahlhorner SV und der VfL Wildeshausen bestreiten am Samstag, 15 Uhr, im Ahlhorner Hans-Jürgen-Beil-Stadion das Endspiel des Pokalwettbewerbs auf Kreisebene. Die Finalisten standen sich erst am Samstag in Ahlhorn im Punktspiel gegenüber. Der VfL sicherte sich mit einem 1:0 den Meistertitel. (Weiterlesen: Titel für VfL Wildeshausen)

Jeremy-Shan Rostowski liegt in Führung. Vor den letzten beiden Spieltagen in der B-Junioren-Bezirksliga führt Jeremy-Shan Rostowski (TuS Heidkrug) die Torjägerliste mit 31 Treffern an. Die Plätze zwei und drei belegen Miklas Kunst (SV Brake, 29) und Rostowskis Mannschaftskollege Fabian Herrmann, auf dessen Konto sich 25 Tore befinden.

Neuer Verein für Patrick Drewes? Noch ist er an den Schweizer Zweitligisten FC Wil 1900 ausgeliehen, womöglich wechselt Patrick Drewes nun zu Preußen Münster. Laut mehreren Medienberichten ist der Delmenhorster Fußball-Profi, der bis 2018 noch beim VfL Wolfsburg unter Vertrag steht, nun beim Drittligisten Preußen Münster im Gespräch. (Weiterlesen: Patrick Drewes macht beim FC Wil den nächsten Schritt)

Double für Union Meppen. Die Oberliga-Spielerinnen des SV Union Meppen haben in Barsinghausen das AOK-Pokalfinale des Niedersächsischen Fußballverbandes mit 5:1 (2:1) gegen den Ligakollegen ATSV Scharmbeckstotel gewonnen. Die 31-jährigen Zwillingsschwestern Inga und Britta Kappel beendeten ihre Karriere. Bereits eine Woche zuvor hatte sich Meppen den Meistertitel auf Landesebene gesichert. Trainer Andre Schimanski stand zum vierten Mal in einem Endspiel. „Drei Pokalsiege und eine Meisterschaft lautet meine persönliche Bilanz. Darüber freue ich mich sehr“, sagte er.

Wechselbörse I. Gleich zehn Spieler verlassen den Landesliga-Absteiger SV Brake. Zu ihnen gehören Normen Hartmann und Daniel Hämsen, die sich dem künftigen Bezirksliga-Konkurrenten TSV Abbehausen anschließen. Chefcoach bleibt Routinier Gerold Steindor. Co-Trainer wird Maik Stolzenberger, der auch beim SV Tur Abdin im Gespräch war.

Wechselbörse II. Trainer Lutz Hofmann wechselt vom Kreisliga-Absteiger SV Tungeln zur zweiten Mannschaft des VfL Oldenburg, 13. der Bezirksliga. In Tungeln übernimmt der ehemalige Wardenburger Coach Darius Mandok, der mit Michael Nitsche ein Duo bildet, die Regie.

Endspiele der Juniorinnen. Im Gegensatz zu den Junioren, die am Sonntag, 19. Juni, in Stenum ihre Besten ermitteln, finden die Kreispokal-Endspiele der weiblichen Jugendteams nicht an einem Tag statt. Bei den B-Juniorinnen treten SG SW Oldenburg und VfL Stenum am Donnerstag, 16. Juni, 18.30 Uhr, gegeneinander an. Die C-Juniorinnen der SG JDH Delmenhorst und des TuS Vorwärts Augustfehn messen am Samstag, 18. Juni, 14.15 Uhr ihre Kräfte. Weitere Termine, D-Juniorinnen: TSV Ganderkesee – 1. FC Ohmstede II (16. Juni, 17.30 Uhr); E-Juniorinnen: SG DHI Harpstedt – SV Eintracht Wildenloh (18. Juni, 10.30 Uhr). Alle Endspiele finden auf der Anlage am Oldenburger Alexandersfeld statt.

Lob für Per-Ole Wendlandt. Beim Fußball-Landesligsten TV Dinklage hat Routinier Tobias Schwermann nach 326 Punktspielen für die erste Mannschaft nach dem sichergestellten Klassenerhalt beim 1:1 gegen Hansa Friesoythe seine Laufbahn beendet. So weit, so normal. Im Abschiedsinterview in der TVD-Stadionzeitung wurde dem Mittelfeldspieler auch die Frage nach dem besten Schiedsrichter in seiner Laufbahn gestellt. Bei der Antwort darauf darf sich ein Schiedsrichter aus dem heimischen Fußball-Kreis geschmeichelt fühlen. Es war: Per-Ole Wendlandt vom VfL Stenum. Warum? „Ich mag seine kommunikative Art“, erklärte Schwermann.

TuS Lingen zieht sich zurück. In der Fußball-Oberliga gab es in dieser Woche einen Paukenschlag: Der TuS Lingen hat seine erste Mannschaft mit sofortiger Wirkung aus finanziellen Gründen zurückgezogen. In der neuen Saisonfinanzierung klafft eine Lücke von insgesamt 120000 Euro – eine Summe, die ohne die versprochenen Sponsoreneinnahmen nicht gestemmt werden kann. Stand jetzt wird die erste Mannschaft des TuS in der kommenden Saison in der 2. Kreisklasse Süd einen Neuanfang starten. (Weiterlesen: Fußballer des TuS Lingen sind fassungslos)

Und zu guter Letzt. Gleich sieben Spieler, die für die U14-Auswahl des NFV zum Einsatz kamen, verlassen Niedersachsen. Silas Steinwedel (Hannover 96) zieht es zum SV Werder Bremen. Die übrigen Spieler wechseln zu Bayern Leverkusen, Borussia Dortmund, zum Hamburger SV und zu Schalke 04.