Ein Angebot der NOZ

Fußball-Kreis Oldenburg Land/Delmenhorst Heidkruger B-Junioren holen Futsal-Kreismeistertitel

Von Andreas Bahlmann | 05.02.2019, 17:43 Uhr

Die B-Junioren des TuS Heidkrug haben die Futsal-Kreismeisterschaft gewonnen. Im Finale besiegten sie die SG DHI Harpstedt II mit 3:1 und kämpfen nun auf Bezirksebene um den Titel.

Die B-Junioren des TuS Heidkrug haben sich bei der Futsal-Kreismeisterschaft in Huntlosen den Titel gesichert. Der Landesliga-Neunte behauptete sich im Endspiel mit 3:1 gegen die SG DHI Harpstedt II und löste die Fahrkarte zu den Titelkämpfen auf Bezirksebene, die am Samstag in Lutten stattfinden.

Fairness auf dem Platz, gute Stimmung auf den Rängen

Beim 6m-Schießen um Platz drei kam der VfL Wildeshausen zu einem 3:1 gegen die SG Großenkneten/Huntlosen. Das Turnier zeichnete sich durch Fairness und gute Stimmung auf den Rängen aus.

Im Finale gingen die Heidkruger konzentriert zu Werke. Die Mannschaft präsentierte sich effektiv im Torabschluss und siegte verdient. Die in den Spielen zuvor überzeugenden Harpstedter ließen die Durchschlagskraft vermissen. Für den Sieger trafen Noel Kabasch (zwei) und David Jozef Wilk zum 3:0. Mit der Schlusssirene gelang Jelko Meyer das Ehrentor der SG.

Hallenrunde für Vorbereitung auf Landesliga „etwas unpassend“

Im Gruppenspiel verlor Heidkrug gegen Harpstedt mit 1:3. Heidkrugs Trainer Ralf Sager zeigte sich nach dem Endspiel zufrieden: „Trotz des schmalen Kaders haben wir gleichmäßig gute Leistungen gezeigt.“ Er ergänzte: „Uns als Landesligist trifft der Futsal-Spielplan ziemlich hart, weil er uns viele Freundschaftsspiele verhagelt. Wir haben bereits am 23. Februar unser erstes Punktspiel. Die Hallenrunden sind etwas unpassend für unsere Vorbereitung.“ Harpstedts Trainer Diemo Spitz betonte, dass es seinen Spielern im Finale an Cleverness gefehlt habe. „Sie standen vorher noch nie in einem Endspiel. Das war ihnen anzumerken. Unser Ziel war das Finale. Ich bin sehr zufrieden“, fügte der Coach hinzu.

Beim 6m-Schießen um Rang drei trafen Marvin Meyer, Mattis Hellwig und Pascal Stichweh für die Wildeshauser. VfL-Torwart Niklas Lang parierte den ersten Sechsmeter. „Unsere kämpferische Einstellung und mannschaftliche Geschlossenheit in dieser Endrunde waren top“, lobte der Wildeshauser Coach Stephan Strenger. Sein Team habe sich gut präsentiert. Pascal Grüner, Trainer der SG Großenkneten/Huntlosen, war ebenfalls zufrieden: „Wir wollten ein bisschen Spaß in der Halle haben.“

Heidkrug macht Finaleinzug 12,7 Sekunden vor Schluss klar

Im ersten Halbfinale besiegten die Harpstedter die SG Großenkneten/Huntlosen mit 4:0. Jannes Pleus (1:0, 3:0), David Döhle (2:0) und Mario Schoppe (4:0) erzielten die Tore nach sehenswerten Kombinationen. Das zweite Halbfinale, das Heidkrug mit 1:0 gegen Wildeshausen für sich entschied, stand lange auf des Messers Schneide. 12,7 Sekunden vor Schluss gelang Can Colak der entscheidende Treffer. VfL-Trainer Strenger sprach von einer „bitteren Niederlage“ und ergänzte: „Heidkrug ist verdient ins Finale eingezogen“.

In den Spielen der Gruppe A blieb Harpstedt II ungeschlagen. Nach den Spielen gegen VfL Stenum III (0:0), TV Jahn III (3:2) und TuS Heidkrug (3:1) befanden sich sieben Punkte und 6:3 Treffer auf dem Konto der SG. Auf den Positionen zwei bis vier folgten Heidkrug (sechs Zähler), Stenum III (vier) und de punktlose TV Jahn III.

Die Wildeshauser verbuchten in der Gruppe B eine optimale Punktausbeute. Sie behaupteten sich gegen die eigene zweite Vertretung (1:0), Großenkneten/Huntlosen (2:0) und den Delmenhorster TB III (4:0). Großenkneten II/Huntlosen (vier Punkte/5:4 Tore) und Wildeshausen II (vier/3:3) belegten vor den punktlosen Turnerbündlern die Plätze zwei und drei.