Ein Angebot der NOZ

Fußball-Kreis Oldenburg/Land-Delmenhorst Erich Meenken übernimmt kommissarisch den Vorsitz

Von Lars Pingel | 30.03.2015, 21:09 Uhr

Der Delmenhorster Erich Meenken wird bis zum 14. Juli kommissarisch die Aufgaben des Vorsitzenden des Fußball-Kreises Oldenburg-Land/Delmenhorst übernehmen. Dann soll während des Kreistags ein neuer 1. Vorsitzender gewählt werden.

Der Delmenhorster Erich Meenken wird die Aufgaben des Vorsitzenden des Fußball-Kreises Oldenburg-Land/Delmenhorst kommissarisch übernehmen. Das teilte er am gestrigen Montag mit. Diese Regelung sei während einer Sitzung des geschäftsführenden Vorstands „im Einvernehmen mit den übrigen Mitgliedern des Vorstands“ während einer Sitzung am Montag, 23. März, getroffen worden (das dk berichtete). Grund war der Rücktritt von Hartmut Heinen, den dieser aus gesundheitlichen Gründen am 8. März erklärt hatte. Das sei für die weiteren Vorstandsmitglieder „völlig überraschend“ gewesen, berichtete Meenken.

Der Hundsmühler Heinen hatte sich mehr als 50 Jahre lang ehrenamtlich für den Fußball engagiert. 1979 war er Vorsitzender des Kreises Oldenburg-Land geworden. Im Juni 2012, nach der Fusion mit Delmenhorst, übernahm er dieses Amt auch im neuen Gebilde. Er habe keine Kraft mehr, die anstehenden Aufgaben – unter anderem die geplante Fusion mit den Kreisen Oldenburg-Stadt, Wesermarsch, Ammerland, Friesland und Wilhelmshaven – zu bewältigen, hatte Heinen in seiner Rücktrittserklärung geschrieben. Er hatte sich öffentlich dagegen ausgesprochen, später aber eine entsprechende Absichtserklärung unterschrieben.

Ein neuer Vorsitzender Oldenburg-Land/Delmenhorst soll während des Kreistags am 14. Juli von den Vertretern der Vereine gewählt werden, erklärte Meenken. Bis dahin sei er mit der Wahrnehmung von dessen Aufgaben betreut worden. „Deshalb bitte ich, sich in allen Angelegenheiten, die die Belange des Kreisvorstandes betreffen, an mich zu wenden“, schrieb der Delmenhorster. Sollte er abwesend sein, werde er vom stellvertretenden Vorsitzenden Helmut Riedebusch (Dünsen) vertreten. Meenken erklärte, dass er allen Ansprechpartnern, „vor allem denen in den Vereinen, eine offene und vertrauensvolle Zusammenarbeit“ anbiete.

Am 27. April wird Meenken an einem Treffen mit den Vorsitzenden der anderen fünf an der möglichen Fusion beteiligten Kreise teilnehmen. Bei der Sitzung in Westerstede wird diese dann auch das Thema sein.