Ein Angebot der NOZ

Fußball-Kreisliga 2:2 für VfL Wildeshausen II gegen KSV Hicretspor zu wenig

Von Lasse Bahlmann und Andreas Bahlmann | 08.04.2017, 00:11 Uhr

Rückschlag für den VfR Wardenburg im Titelrennen der Fußball-Kreisliga: Der Tabellenzweite hat am Freitagabend etwas überraschend das Nachbarduell beim TSV Großenkneten mit 0:2 verloren. Damit hat der an diesem Wochenende spielfreie Spitzenreiter SV Baris Delmenhorst weiter sechs Punkte Vorsprung.

Nicht von der Stelle im Abstiegskampf kommt der VfL Wildeshausen II nach dem 2:2 gegen Schlusslicht KSV Hicretspor. 1:1 trennten sich der TV Munderloh und der TSV Ippener. Bereits am Donnerstag feierte der TuS Heidkrug per 4:1 seinen ersten Sieg 2017 und überholte den Harpstedter TB in der Tabelle.

TV Munderloh - TSV Ippener 1:1. Mit dem zweiten Unentschieden hintereinander versäumte es der TV Munderloh, in der Tabelle am TSV Ganderkesee auf Rang drei vorzurücken. Torjäger Bassal Ibrahim brachte die Gäste in Führung (6., nach Rechtsflanke). Finn Albertzarth glich für den TVM zum 1:1 aus (51., Freistoß). In der Schlussphase gab es viel Hektik und Aufregung – unter anderem, weil Ippener noch einen Strafstoß haben wollte. „Das war ein hundertprozentiger Elfer“, fand TSV-Trainer Chawkat El-Hourani. Dennoch war er zufrieden. „Das war ein starkes 1:1, es gab viele Chancen auf beiden Seiten. Ich kann damit gut leben.“

Wildeshausen II - KSV Hicretspor 2:2. Erst vier Niederlagen in Folge, jetzt das zweite Unentschieden in Serie: Der KSV Hicretspor will zumindest nicht kampflos die Kreisliga verlassen. Burak Aruk schoss die Gäste zwei Mal in Führung (12./50.). Für Wildeshausen glich Andreas Lorer jeweils aus (42./77.). Angreifer Lorer war neben Niklas Heinrich und Sven Apostel einer von drei Leihgaben aus dem Landesliga-Kader. Wildeshausen holte aus den acht Spielen nach der Winterpause erst fünf Punkte – zu wenig, um die Abstiegszone zu verlassen. „Die Einstellung hat nicht gepasst“, zürnte VfL-Trainer Arend Arends. Er räumte ein: „Das heute hatte nichts mit Abstiegskampf zu tun. Der Punkt war eher glücklich. Hicret hätte den Sieg verdient.“

TSV Großenkneten - VfR Wardenburg 2:0. In einem Spiel, das lange nach einem 0:0 aussah, war es mit dem eingewechselten Julian Westphal ein Spieler aus der A-Jugend des TSV Großenkneten, der das 1:0 erzielte (75., Konter). In der Folge musste der VfR Wardenburg offensiver werden und fing sich kurz vor Schluss noch den zweiten Gegentreffer durch Cedric Mers (90.). TSV-Trainer Klaus Delbanco fand: „Es sah lange Zeit nach einem 0:0 aus, aber wir haben unser Spiel geduldig zu Ende gespielt. Ich denke der Sieg war nicht unverdient.“

TuS Heidkrug - Harpstedter TB 4:1. Während Heidkrug über den ersten Dreier des Jahres jubelte, rang Harpstedts Trainer Jörg Peuker nach dem Spiel um Fassung: „Meine Pumpe läuft auf Hochdruck. Es ist mir ein völliges Rätsel, wo die Jungs mit dem Kopf waren.“ Damit spielte er auf die Anfangsphase an, in der die Heidkruger den Grundstein zum Sieg legten. Ole Braun und Dierk Fischer trafen für die Gastgeber in der ersten und zweiten Minute – die HTB-Abwehr stand jeweils Spalier. Hendrik Glück verkürzte nach einem Eckball (8.), die Heidkruger blieben aber überlegen. Die immer wieder gleichen, mit langen Bällen effektiv vorgetragenen Angriffe der Heidkruger sorgten ein ums andere Mal für Gefahr vor dem gegnerischen Tor. Der A-Jugendliche Braun machte mit Toren in der 54. und 76. Minute alles klar – 4:1.