Ein Angebot der NOZ

Fußball-Kreisliga – der Spieltag Baris spaziert zum Derbysieg, Hürriyet quält sich

Von Manfred Nolte | 08.03.2015, 22:00 Uhr

RW Hürriyet bleibt in der Fußball_Kreisliga trotz großer Personalnot Erster. Der SV Baris schießt Jahn im Stadtderby ab.

Mit einem 1:0 über den TSV Großenkneten haben die Kreisligafußballer von RW Hürriyet ihre Tabellenführung behauptet. Von den abstiegsbedrohten Mannschaften war nur der TV Jahn im Einsatz und musste dabei ein bitteres 0:4 beim SV Baris quittieren. In einem Duell von Teams aus dem Tabellenmittelfeld hat der TV Dötlingen ein überraschend deutliches 6:3 beim TuS Heidkrug eingefahren.

RW Hürriyet – TSV Großenkneten 1:0 (1:0). Der Tabellenführer hatte nur einen Auswechselspieler auf der Bank. „Unsere personelle Situation ist dramatisch“, erzählt Trainer Chawkat El Hourani. Im ersten Abschnitt gab seine Team deutlich den Ton an und so war der Führungstreffer durch einen von Tolga Üzüm verwandelten Foulelfmeter auch hochverdient. El-Hourani trauerte vergeben Chancen nach. „Hayri Sevimli war unser überragender Mann, doch er hätte vier Tore machen müssen. Er hat nicht einmal das leere Tor getroffen“, haderte der Coach. Im zweiten Abschnitt drückten die Gäste auf den Ausgleich, doch Hürriyet blieb bei Kontern gefährlich.

SV Baris – TV Jahn 4:0 (2:0). Gegen einen schwachen Gast siegten die Baris-Kicker auch in dieser Höhe verdient. Es gab aber einen dicken Wermutstropfen, denn in der Nachspielzeit kassierte Baris Caki wegen Schiedsrichterbeleidigung Rot. „Heute ist wieder viel gegen uns gepfiffen worden, das stimmt mich traurig“, sagte Baris-Coach Önder Caki. Die Tore erzielten Mert Caki (2), Sinan Uygun und Ricardo Meyer mit Foulelfmeter.

TuS Heidkrug – TV Dötlingen 3:6 (1:2). Bis zum 3:4 kamen die Hausherren immer wieder bis auf einen Treffer heran, doch dann setzten sich die Gäste ab. Neben dem verletzten Trainer Holger Weber fehlte bei der Heimelf Torhüter Lars Grafmüller, der sich beim Aufwärmen verletzt hatte und durch den A-Jugendlichen Patrick Dinkela ersetzt wurde. Für Dötlingen trafen Niklas Hiegemann, Rene Post und Roman Seibel (je 2), während für Heidkrug Waldemar But mit zwei Elfern und Selim Karaca erfolgreich waren. Heidkrugs Spieler Sebastian Ohde kassierte Gelb-Rot.