Ein Angebot der NOZ

Fußball-Kreisliga Derbysieg für TV Jahn, Rückschlag für TSV Ippener

Von Daniel Niebuhr | 30.09.2017, 01:04 Uhr

In den Freitagsspielen der Fußball-Kreisliga setzt sich der TV Jahn gegen den Stadtrivalen Delmenhorster TB durch. Der VfR Wardenburg und der TV Munderloh feiern wichtige Siege.

Gleich vier Spiele standen in der Fußball-Kreisliga am Freitagabend auf dem Plan. Der TV Jahn setzte sich im Stadtderby gegen den Delmenhorster TB durch, der VfR Wardenburg gewann das Verfolgerduell gegen den TSV Ippener.

 TV Jahn - Delmenhorster TB 3:2. In einem schwachen Derby gewann letztlich die physisch präsentere Mannschaft. Jahn ging durch Artjom Prieb in der 10. und einen 35-Meter-Freistoß von Alexander Sinn in der 18. Minute mit 2:0 in Führung, Zinar Alkas verkürzte per Kopf in der 34. Minute. Nach Miles Meyers 3:1 (50.) schien Jahn Herr der Lage zu sein, ein kurioses Tor brachte den DTB aber wieder heran. Ein Freistoß durch Lars Goretzki fast von der Mittellinie segelte an den Pfosten, prallte gegen den Rücken von Jahn-Keeper Mihail Artene und von dort über die Linie (63.). Mehr brachten die Gäste nicht zustande, weshalb Trainer Andre Tiedemann feststellte: „Jahn hat mich nicht überzeugt, war aber insgesamt wacher.“ TVJ-Interimscoach Frank Palubitzki, der nach der Verpflichtung des neuen Trainers Arend Arends ab der kommenden Woche wieder Co-Trainer wird, meinte: „Wir wollten es mehr.“

 VfR Wardenburg - TSV Ippener 4:2. Die bissigen Wardenburger kletterten mit diesem Sieg auf Rang drei. Krenan Krzewina (9.) und Sven Hörnlein (17.) sorgten für ein schnelles 2:0. Zana Ibrahim traf für Ippener in der 25. Minute, vier Minuten danach erhöhte Hörnlein aber wieder. Nach einer Roten Karte gegen Ippeners Markus Wloka (54.) spielte der TSV in Unterzahl und fing sich in der 79. Minute das vierte Gegentor durch Dennis Beckmann ein. Ibrahim verkürzte in der 87. Minute noch, am Wardenburger Sieg änderte das aber nichts mehr. Ippeners Trainer Chawkat El-Hourani fühlte sich hinterher vom Schiedsrichter massiv benachteiligt, Wardenburgs Trainer Sören Heeren fand: „Wir haben verdient gewonnen.“

 TSV Großenkneten - Harpstedter TB 0:3. Onno Bolling (48.), Nils Klaassen (51.) und der eingewechselte Niklas Fortmann nach einem Eckball (71.) stellten den Sieg für die Harpstedter sicher, die damit ihre Negativserie von drei Niederlagen in Folge beendeten. Für Großenkneten bleibt es dagegen auch nach zehn Spielen bei einem Saisonsieg.

 TV Munderloh - SVG Berne 3:0. Munderloh setzte sich durch die Tore von Jendrik Punke (37.), Lennart Siebrecht (68.) und Maximilian Pieper (88.) von Gegner Berne und der Abstiegszone ab. „Es war ein ganz wichtiger Sieg für uns“, sagte Trainer Ralf Eilenbeger.