Ein Angebot der NOZ

Fußball-Kreisliga Erlösung für den TuS Heidkrug und den TSV Ippener

Von Daniel Niebuhr | 29.08.2016, 08:19 Uhr

Der TuS Heidkrug und Aufsteiger TSV Ippener feiern ihre ersten Siege in der Fußball-Kreisliga. In Ganderkesee herrscht eine hitzige Atmosphäre.

Der TSV Ganderkesee bleibt in der Fußball-Kreisliga weiter ungeschlagen. Dem TuS Heidkrug gelingt dagegen nach dem Fehlstart der Befreiungsschlag.

TuS Heidkrug – SV Achternmeer 6:1. Die rumpelig in die Saison gestarteten Heidkruger haben mit einem überzeugenden Sieg die Krise von Schlusslicht Achternmeer verschärft. Bevor die Heidkruger jedoch auf die Siegerstraße einbogen, mussten sie noch den frühen Rückstand in der vierten Spielminute durch Robin Johanning hinnehmen. Luca Reinhold glich in der zwölften Minute aus. Danach ächzten beide Mannschaften in der Hitze. Nach Reinholds zweitem Treffer in der 63. Minute platzte der Knoten für Heidkrug. Marvin Lohfeld (76.), Dierk Fischer (77./88.) und Nils Giza (80.) sorgten für den Endstand. Heidkrugs Trainer Selim Karaca stellte fest: „Nach drei Niederlagen am Stück sind wir ganz zufrieden. Und wenn wir dann noch in Rückstand geraten, dann ziehe ich den Hut vor meinen Jungs, die das Spiel bei diesen Temperaturen so gedreht haben.“

TV Dötlingen - SVG Berne 1:2. Berne kommt immer besser in Schwung und verbuchte den zweiten Sieg in Folge. Bereits nach sechs Minuten gingen die Gäste durch Florian Rüscher in Führung. Dötlingen glich jedoch in der 13. Minute aus. Einen genauen Pass in die Schnittstelle der Abwehr verwertete Enis Stubbla mit einem Schuss ins lange Eck. Die Berner dominierten danach und die fußballerisch bisweilen recht grob agierenden Dötlinger gerieten wiederholt in Schwierigkeiten. Mit einem „Billard-Tor“ erzielte Michael Kranz in der 31. Minute Bernes 2:1, das bis zum Schluss hielt. „Dieses Mal war es ein erkämpfter Sieg, wir mussten richtig was tun“, sagte Bernes Coach Michael Müller.

TSV Ippener – TSV Großenkneten 3:1. Im vierten Anlauf gab es den ersten Kreisligasieg für Aufsteiger Ippener. Es war ein emotionales Spiel, in dem in der Schlussphase die TSV-Spieler Danyel Akyol (88.) und Andreas Böhm (89.) Gelb-Rote Karten kassierten. Zuvor hatte Ippener hervorragend gespielt. Spielertrainer Andreas Lorer harmonierte als hängende Spitze prächtig mit Angreifer Mikael Blümel, die beiden erzielten auch die ersten beiden Treffer: erst Lorer in der 26., dann Blümel in der 28. Minute. Das 3:0 durch Ümit Yildiz fiel dann in der 69. Minute – zuvor hatte der TSV einen Elfmeter verschossen. Die Gäste hielten erst danach richtig dagegen. Nach den beiden Platzverweisen gegen Ippener kam Großenkneten in der Nachspielzeit noch zum Ehrentor durch Andre Reimann. „Diesen Sieg haben wir unbedingt gewollt. Wir waren auch insgesamt präsenter. Die Jungs haben sich das verdient“, freute sich Andreas Lorer.

TSV Ganderkesee - KSV Hicretspor 4:2. Ganderkesees Trainer Chawkat El-Hourani war noch gestern Abend völlig aufgebracht nach der Niederlage beim Absteiger. „Wir sind von außen beschimpft und beleidigt worden. Ich wollte meine Mannschaft schon vom Feld holen“, sagte er. In einer phasenweise überharten Partie mit zehn Verwarnungen und Gelb-Roten Karten gegen die Delmenhorster Yusuf Kalmis (76.) und Yancarlos De-La-Cruz-Castro (89.) hatten die Ganderkeseer sich mit viel Mühe durchgesetzt. Dariusch Azadzoys TSV-Führung (10.) glich Hayri Sevimli aus (18.). Robin Ramke (30.) und Patrick Meyer (45.+2) sorgten für das 3:1 zur Pause. Alper Caki verkürzte für Hicretspor (63.), ehe Ramke in dppelter Überzahl in der fünften Minute der Nachspielzeit den Sack zumachte. „Es war extrem hitzig. Das ging auch vom Gegner aus. Letztlich bin ich froh, dass wir gewonnen haben“, sagte TSV-Coach Ronald Feist.