Ein Angebot der NOZ

Fußball-Kreisliga FC Hude macht die Kreisliga wieder spannend

Von Manfred Nolte | 21.02.2016, 20:59 Uhr

Die Kreisliga-Fußballer des FC Hude gewinnen den Gipfel gegen den VfR Wardenburg mit 2:0. In Berne siegt Ganderkesee II in einer irren Schlussphase.

Mit einem 2:0 über Tabellenführer VfR Wardenburg haben die Fußballer des FC Hude das Titelrennen in der Kreisliga wieder etwas spannender gemacht. Die Mannen aus dem Klosterort liegen bei einem weniger ausgetragenen Spiel allerdings acht Zähler hinter den Wardenburgern. Außerdem feierte der TSV Ganderkesee II ein 2:1 bei der SVG Berne. Alle anderen Spiele sind ausgefallen.

Hude - Wardenburg 2:0 (1:0). Bei widrigen Platzverhältnissen und Dauerregen entwickelte sich eine hart umkämpfte Partie, in der die Hausherren bereits nach neun Minuten den Führungstreffer von Maik Spohler bejubeln durften. In der Folgezeit hatte auch Spitzenreiter Wardenburg seine Chancen, die er aber leichtfertig vergab. So gingen die Platzherren mit einem 1:0 in die Pause. In der zweiten Halbzeit überwogen bei immer schlechter werdenden äußeren Bedingungen die kämpferischen Elemente, wobei die Gastgeber sich die Merhzahl an Torchancen herausarbeiteten. Sven Hörnlein sorgte in seinem ersten Pflichtspieleinsatz für die Huder gegen seinen Ex-Klub für den entscheidenden Treffer. Die Hausherren erhielten sich ihre Titelchance und waren froh, diese Begegnung durchgezogen zu haben. „Wir haben eine ansprechende Leistung abgeliefert. Der Sieg geht voll in Ordnung, denn wir hatten mehr Torchancen als die Wardenburger“, fasste Hudes Trainer Torsten Voigt zusammen. „Wir wollten das Spiel unbedingt durchziehen, zumal wir kein Flutlicht haben und uns die Nachholtermine ausgehen. In der letzten halben Stunde war der Platz nur noch schwer bespielbar, doch da müssen wir durch“, fügte der FC-Coach hinzu. Gegenüber Jörg Beckmann trug die Niederlage gefasst. „Nach der langen Pause und bei den schlechten Platzverhältnissen bin ich nicht enttäuscht. Nach der Pause war Hude stärker und hat verdient gewonnen“, sagte Beckmann.

Berne - Ganderkesee II 1:2 (0:0). Auf dem Berner Kunstrasen sah es lange Zeit nach einer Nullnummer aus. Beide Seiten hatten die eine oder andere Torchance, doch zumeist neutralisierten sich die beiden Teams im Mittelfeld. In der Schlussphase sollten sich die Ereignisse dann aber überschlagen. In der 82. Minute wechselte sich Bernes Trainer Michael Müller selbst ein und hatte die Chance zum Führungstor. „Ich habe aus bester Position den Torwart angeschossen“, ärgerte sich Müller. Eine Minute vor dem Abpfiff brachte der eingewechselte Ninos Yousef die Gäste nach einem schweren Patzer von Bernes Keeper Daniel Anders in Front, doch bereits zwei Minuten später gelang den Hausherren der Ausgleich durch Daniel Rüscher. Berne wollte jetzt den Sieg, rannte aber in einen Konter, den Massimo Neumann zum Siegtreffer verwertete. TSV-Coach Andreas Dietrich war überglücklich. „Es war eine gute Leistung. Ich bin stolz auf meine Mannschaft, die den Kampf angenommen hat.“