Ein Angebot der NOZ

Fußball-Kreisliga FC Hude und TuS Heidkrug weiter mit makelloser Bilanz

Von Lasse Bahlmann, Andreas Bahlmann und Daniel Niebuhr | 13.09.2017, 01:36 Uhr

Das Sitzenduo der Fußball-Kreisliga bleibt auch am Dienstagabend ohne Punktverlust. Auch der TSV Ganderkesee und der VfR Wardenburg feiern Siege.

Auch am siebten Spieltag der Fußball-Kreisliga haben sich der TuS Heidkrug und der FC Hude am Dienstagabend schadlos gehalten.

TV Jahn Delmenhorst - FC Hude 1:4. Der FC Hude setzt seine Mission Wiederaufstieg fort. In der ersten Halbzeit agierten die Teams auf Augenhöhe, doch nach 37 Minuten gab es einen Schreckmoment für den TV Jahn: Taktgeber Paul Leis musste verletzt raus. „Danach haben wir die Ordnung verloren“, sagte TVJ-Abteilungsleiter Marco Castiglione, der Frank Palubitzki auf der Bank vertrat. Wenig später ging Hude dann auch durch Torben Liebsch in Führung (40.). Der Delmenhorster Ausgleich durch Alioune Badara Youm (47.) weckte die Gastgeber: Liebsch per Freistoß (51.), Julian Arciszewski (59.) und Baris Sarikaya (74.) stellten den Sieg sicher. Hudes Trainer Lars Möhlenbrock war begeistert: „Ich muss meine Jungs gar nicht mehr großartig motivieren, die freuen sich auf jedes Spiel.“

SVG Berne - TuS Heidkrug 0:1. Bis zur 89. Minute sah es aus, als würde die Heidkruger Bilanz auf dem Berner Kunstrasen den ersten Kratzer bekommen. Dann aber sprang eine Heidkruger Flanke von der rechten Seite einem Berner im eigenen Strafraum an die Hand. Waldemar But verwandelte den Elfmeter zum Siegtor. „Es war ein ausgeglichenes Spiel, beide Teams hatten ihre Chancen“, meinte Heidkrugs Coach Selim Karaca. Die noch sieglosen Berner leisteten erheblichen Widerstand und setzten immer wieder Nadelstiche. Heidkrug hatte die besseren Möglichkeiten und am Ende das nötige Glück.

TSV Ganderkesee - Harpstedter TB 1:0. Ganderkesees Trainer Stephan Schüttel jubelte: „Ich hatte nie das Gefühl, dass wir verlieren könnten.“ Die junge, spielstarke Harpstedter Truppe um Trainer Jörg Peuker fand w kein geeignetes Mittel, um die kompakt stehende Defensiv-Abteilung des TSV zu knacken. Das Ganderkeseer Siegtor fiel mit etwas Glück in der 83. Minute: HTB-Keeper Henrik Reineberg ließ eine Ecke fallen, die Dennis Hasselberg über die Linie stocherte.

TV Munderloh - VfR Wardenburg 1:3. Auch eine Führung reichte für den TV Munderloh nicht, um den letzten Platz zu verlassen, trotzdem war Trainer Ralf Eilenberger zufrieden: „Wir haben endlich mal über 90 Minuten kämpferisch und läuferisch gut gespielt.“ Lennart Siebrecht erzielte in der 35. Minute das 1:0, Wardenburg glich im Gegenzug aber schon durch Sven Hörnlein aus. Zehn Minuten nach dem Wechsel parierte Munderlohs Schlussmann Daniel Ammermann einen von Finn Albertzarth getretenen Strafstoß. In der 65. Minute erzielte Dennis Beckmann nach einer schönen Kombination doch die Wardenburger Führung (65.) und legte sieben Minuten danach mit einer direkt verwandelten Ecke den 3:1-Endstand nach.

FC Huntlosen - TSV Großenkneten 1:1. Das Nachbarschaftsduell endete ganz friedlich mit einer Punkteteilung, mit der beide Trainer leben konnten. „Das geht so in Ordnung, die Spielanteile und Chancen waren ähnlich verteilt“, sagte Huntlosens Coach Andree Höttges. Beide Teams standen gut gestaffelt, Timo Pöthig setzte sich in der 16. Minute mal durch und brachte Großenkneten in Front. Nach Tareg Satos Ausgleich in der 71. Minute kamen beide Teams noch zu Chancen, doch es blieb beim Remis.