Ein Angebot der NOZ

Fußball-Kreisliga Ganderkesee II und Wildeshausen II trennen sich 1:1

Von Manfred Nolte | 25.10.2015, 20:40 Uhr

Die Kreisliga-Fußballer des TSV Ganderkesee und des VfL Wildeshausen II haben sich ein hochklassiges Spiel geliefert. Es endete mit einem 1:1 (1:0). Die Zuschauer erlebten am Immerweg zwei grundverschiedene Halbzeiten. Die Trainer Andreas Dietrich (TSV II) und Arend Arends waren mit der Punkteteilung zufrieden.

Im Duell der beiden einzigen zweiten Mannschaften, die in der Fußball-Kreisliga um Punkte kämpfen, haben sich der TSV Ganderkesee und der VfL Wildeshausen am Sonntag nach einer rassigen Partie mit einem leistungsgerechten Remis getrennt. Die Partie endete 1:1.

Ganderkesee geht in Führung

Am Immerweg in Ganderkesee gab es zwei grundverschiedene Halbzeiten. Die Hausherren begannen offensiv und erspielten sich ein deutliches Übergewicht. Ihre Chancenverwertung ließ aber zu wünschen übrig und so sprang nicht mehr als der Führungstreffer von Kolja Schmidt heraus (39. Minute).

TSV-Torwart Jonasson hält Elfmeter

Im zweiten Spielabschnitt zogen sich die Ganderkeseer mehr und mehr in ihre Hälfte zurück und setzten auf Konter. Jetzt beherrschten die Wildeshauser die Szenerie. Der ansonsten so treffsichere Norman Holzenkamp scheiterte mit einem Elfmeter am überragenden Ganderkeseer Torhüter Nils Jonasson.

Schlüter trifft in Nachspielzeit

Das VfL-Team drückte trotzdem weiter auf den Ausgleich, doch die Platzherren blieben bei ihren Kontern stets gefährlich. Erst in der Nachspielzeit durften die Kreisstädter den verdienten Ausgleich von Peter Schlüter bejubeln. Für die Wildeshauser sollte es danach aber noch einen dicken Wermutstropfen geben, denn Nico Krumdiek wurde wegen Beleidigung eines Gegenspielers mit einer Roten Karte bedacht.

Trainer sind sich einig

Nach einer Partie auf hohem Niveau ging das Unentschieden in Ordnung. So sahen es auch beide Trainer. „Wir haben offensiv begonnen, dann aber die Taktik umgestellt. Meine Mannschaft hat in der ersten Halbzeit eine überragende Leistung abgeliefert und im zweiten Durchgang starken Gästen Paroli geboten“, zeigte sich TSV-Coach Andreas Dietrich trotz des späten Ausgleichtreffers zufrieden mit dem Ergebnis. Ein Sonderlob erhielt Torwart Johansson.

Der Wildeshauser Arend Arends konnte seinem Kollegen nur beipflichten. „Dieses Spiel hatte keinen Verlierer verdient“, sagte er. „Es war schon stark, was die beiden Mannschaften hier abgeliefert haben. Nach dem Titel schielen wir ohnehin nicht, doch wir wollen den Platz in der Spitzengruppe natürlich behaupten.“

Nachholspiele am Dienstag und Mittwoch

Beide Teams sind eine Bereicherung für die Kreisliga, wobei die Ganderkeseer abhängig vom Schicksal der eigenen Bezirksliga-Mannschaft sind. Steigt diese ab, darf die Reserve nicht weiter in der Kreisliga kicken. Wildeshausen erwartet am Dienstag, 19.15 Uhr, den TSV Großenkneten, während sich die Ganderkeseer einen Tag später ab 19.15 Uhr beim Kellerkind SV Tungeln bewähren müssen.