Ein Angebot der NOZ

Fußball-Kreisliga Harpstedter TB: Erst geehrt, dann gewonnen

Von Andreas Bahlmann, Andreas Bahlmann | 12.11.2017, 21:53 Uhr

In der Fußball-Kreisliga ist der Harpstedter TB nach einem 3:1 über den TV Munderloh am TSV Ippener (3:3 beim FC Huntlosen) auf Rang vier geklettert.

Harpstedt - Munderloh 3:1. Vor der Partie wurde der Harpstedter TB vom NFV für seine Fair-Play-Aktion im Spiel beim FC Huntlosen geehrt, als sie einen FCH-Akteur ungehindert den 3:2-Siegtreffer schießen ließen. Nach dem Spiel hatte der HTB ebenfalls etwas zu feiern, weil er nach einem 3:1 gegen Munderloh drei Punkte im Sack hatte. Der tiefe Platz war für beide Mannschaften schwer bespielbar. Aber der TVM nutzte die Startschwierigkeiten des HTB clever aus und ging durch den Ex-Abdiner Finn Dreyer früh in Führung (7.). Munderloh blieb weiter dran, schaffte es aber nicht, mit weiteren Toren nachzulegen. „Nach dem 1:0 waren wir eigentlich drin im Spiel, aber wir haben unsere Konterchancen nicht genutzt“, ärgerte sich Co-Trainer Carsten Köhler ein wenig über diese Phase des Spiels. Ab Mitte der ersten Halbzeit setzte sich aber zunehmend die spielerische Qualität der Harpstedter durch. Niklas-Marvin Fortmann (27.), Hauke Glück (71.) und Onno Bolling (79.) drehten das Match zu Gunsten der Gastgeber. „Das war verdient, Harpstedt hatte einfach mehr vom Spiel“, räumte Köhler ein. Im Endeffekt verhinderte Munderlohs eingesprungener 54-jähriger Torwart-Trainer Frank Geveshausen mit vielen klasse Paraden sogar eine noch höhere Niederlage für die Gäste.

Huntlosen - Ippener 3:3. Mit einer Energieleistung machte der TSV Ippener aus einem 0:3 noch ein 3:3. Doch zufrieden war TSV-Trainer Chawkat El-Hourani auf Grund der schlechten ersten Hälfte seiner Elf trotzdem nicht, wenngleich er einräumte: „Für uns für ist das Ergebnis ein gefühlter Sieg, für Huntlosen sicherlich eine gefühlte Niederlage.“ Die 80 Zuschauer sahen eine intensiv geführte Partie, in der Ippener mit der bisweilen robusten und kompromisslosen Spielweise der Gastgeber nicht zurecht kam – und deshalb sein gefürchtetes Offensivspiel nicht aufziehen konnte. Die Folge: Huntlosen führte nach Toren von Lyroy Schallock (38./41.) und Tareq Sato (49.) direkt nach der Pause mit 3:0. Die TSV-Abwehr wirkte bisweilen orientierungslos. Bestes Beispiel war das Huntloser 1:0, dem ein krasser Fehlpass von Ippeners Kapitän Andreas Böhm vorausgegangen war. Der zu diesem Zeitpunkt eigentlich hoffnungslos erscheinende Rückstand weckte jedoch den Kampfgeist beim TSV und die Mannschaft startete ein beeindruckendes Powerplay. Huntlosen wurde tief in die eigene Hälfte gedrängt und konnte sich kaum aus der Umklammerung befreien. Innerhalb von 14 Minuten hatte Ippener durch zwei Foulelfmeter von Hayri Sevimli (53./66.) und Zana Ibrahim (55.) zum 3:3 ausgeglichen. Weitere Hochkaräter verteilte der eingewechselte Hunterloser Torwart Hauke Büsselmann. Erst in der Schlussviertelstunde konnt sich Huntlosen wieder mehr befreien. Co-Trainer Jan Schindler sprach am Ende von einem „gerechten Ergebnis“.