Ein Angebot der NOZ

Fussball-Kreisliga Mithat Uzun wird Interimstrainer beim KSV Hicretspor

Von Frederik Böckmann, Frederik Böckmann | 25.10.2016, 09:46 Uhr

Er ist als Fußball-Obmann beim KSV Hicretspor sozusagen das Mädchen für alles, nun will er das schlingernde Schiff zumindest bis zum Winter wieder auf Kurs bringen: Mithat Uzun hat am Montag seinen Posten als Interimstrainer beim Fußball-Kreisligisten angetreten.

„Alles, was nach dem guten Saisonstart bei uns zusammengebrochen ist, müssen wir jetzt wieder zusammenflicken“, sagt Uzun, der schon mehrmals übergangsweise als Coach beim Kultur- und Sportverein eingesprungen war.

Hicretspor ist nach acht Niederlagen in Folge Tabellenletzter. Der Spielabbruch nach 71 Minuten beim Stand von 2:8 beim FC Huntlosen, weil der KSV keine spielfähige Mannschaft mehr zusammenbekam, war der negative Höhepunkt der Abwärtsspirale der vergangenen Wochen. Diese Begegnung brachte auch das Fass bei Chawkat El-Hourani endgültig zum Überlaufen, der seinen bereits mehrfach angekündigten Rücktritt am Wochenende nun endgültig vollzog. „Meine Nerven liegen im Keller“, erklärte El-Hourani am Montag. „Es passte zum Schluss gar nichts mehr bei uns.“

KSV Hicretspor mit Defensivproblemen und Disziplinlosigkeiten

Dem Ex-Trainer störten vor allem die vielen Disziplinlosigkeiten seiner Truppe, die zuletzt selten eine Einheit bildete. Dort will auch Uzun den Hebel ansetzen. „Wir müssen dieses Problem lösen.“ Ob er dieses angesichts des südländischen Temperaments und der Mentalität der Truppe beheben kann, mag auch Uzun noch nicht einzuschätzen. „Das wird nicht einfach.“ Hicret liegt auch in der Fairnesswertung auf dem letzten Rang.

„Wir werden die Zügel anziehen müssen“, betont Uzun, dessen Sohn Harun Torwart beim KSV ist. Damit meint er auch die fußballerischen Komponenten. Denn: „Wir haben Defizite in der Defensive.“ Hicret kassierte bereits 57 Gegentore – mit Abstand die meisten in der ganzen Liga. „Wir haben viele junge Leute. Die sind noch zu unerfahren. Wenn wir ein, zwei Gegentore bekommen, brechen wir immer auseinander“, weiß Uzun. Er betont: „Wir werden uns im Winter verstärken müssen. Aktuell haben wir nur fünf, sechs Spieler im Kader mit Kreisliga-Format.“

Am Mittwoch-Kreispokal, am Sonntag Kreisliga-Kellerduell

Uzun wird am Sonntag im Kellerduell gegen den SV Achteernmeer an der Seitenlinie stehen. Im Kreispokal-Achtelfinale am Mittwoch (19 Uhr) beim TSV Ippener übernehmen Torwart-Routinier Mesut Canakci und der verletzte Kapitän Harun Yildiz das Coaching für den beruflich verhinderten Uzun.