Ein Angebot der NOZ

Fußball-Kreisliga Spielabbruch: Baris-Fußballer bedroht Schiedsrichter

Von Manfred Nolte, Manfred Nolte | 16.05.2016, 18:21 Uhr

Unrühmlicher Vorfall in der Fußball-Kreisliga Oldenburg-Land/Delmenhorst: Schiedsrichter Louis-Frederic Kunst brach die Partie zwischen dem SV Baris und dem FC Hude ab, weil er sich von einem SVB-Spieler bedroht fühle. Zu diesem Zeitpunkte führte Hude mit 5:0.

Schiedsrichter Louis-Frederic Kunst (SV Brake) fühlte sich während der gesamten Partie von Baris-Spielern und deren Anhang bepöbelt. Nach 80 Minuten soll von einem Baris-Kicker die Bemerkung „wir sehen uns in der Freizeit wieder“ gefallen sein. Kunst sah das als Bedrohung und brach ab. Die Baris-Verantwortlichen zeigten kein Verständnis für diese Entscheidung. Thomas Luthardt vom Kreis-Spielausschuss versuchte vergeblich, den Referee zu überreden, das Spiel doch noch fortzusetzen.

Hudes Trainer Torsten Voigt hätte lieber weitergespielt. „Wir hätten noch den einen oder anderen Treffer erzielen können. Das Torverhältnis könnte die Meisterschaft entscheiden“, erklärte der FCH-Coach. Seine Mannen hatten den Kick deutlich dominiert und Tore von Nils Sandau (2), Maik Spohler (2) und Julian Arciszewski bejubelt. Baris-Kicker Dennis Kuhn kassierte eine Matchstrafe. Über den Abbruch entscheidet nun das Sportgericht, wobei eine 5:0-Wertung für die Huder sicher sein sollte.