Ein Angebot der NOZ

Fussball-Kreisliga SV Baris und TSV Ganderkesee feiern klare Auswärtssiege

Von Andreas Bahlmann und Lasse Bahlmann | 20.03.2017, 00:12 Uhr

Zwei Spitzenteams der Fußball-Kreisliga Oldenburg-Land haben klare Auswärtssiege gefeiert. Spitzenreiter SV Baris bezwang den SV Achternmeer mit 9:2, der drittplatzierte TSV Ganderkesee gewann beim Ahlhorner SV mit 6:2.

In den fünf Spielen der Fußball-Kreisliga haben die Mannschaften 38 Treffer erzielt. Dabei erreichte Spitzenreiter SV Baris ein 9:2 beim SV Achternmeer. Der TuS Heidkrug kam beim TSV Ippener mit 1:7 unter die Räder. VfL Wildeshausen II siegte bei der SVG Berne mit 4:3. Bereits am Samstag setzte sich der TSV Ganderkesee beim Ahlhorner SV mit 6:2 durch, der FC Huntlosen und der TV Munderloh trennten sich mit einem 2:2.

Die Partien KSV Hicretspor – TSV Großenkneten und TV Jahn – TV Dölingen fielen den Witterungsbedingungen zum Opfer.

 SV Achternmeer – SV Baris Delmenhorst 2:9. Der SV Achternmeer hatte sich einiges vorgenommen, geriet aber trotz des 1:0 durch Daniel Niemann (3.) gegen den Ersten heftig unter die Räder. Für Baris war der Rückstand ein Weckruf: Nach Toren von Shewket Barakat Osef, dem ein Hattrick gelang (8., 24., 29.), Dennis Kuhn (31.) und Sinan Uygun (35.) ging das Team mit einem 5:1 in die Kabine. Kurz nach Wiederanpfiff erhöhte Cumali Tuner (49.) auf 6:1. Baris-Trainer Önder Caki: „Wir waren gut drauf, aber zu gnädig. Wir hätten noch deutlicher gewinnen müssen.“ Nachdem Devin Isik (60.) und Sinan Uygu in der 73. Minute auf 8:1 erhöht hatten, traf Sebastian Hahn für den SVA. Den Schlusspunkt setzte Irfan-Zeki Gök (88.). Der Hausherr kassierte sieben Gelbe Karten.

 TSV Ippener – TuS Heidkrug 7:1. Heidkrugs Trainer Selim Karaca war bedient: „Das war eine ganz blamable Vorstellung von uns, aber Ippener war bärenstark. Es war die stärkste Mannschaft, gegen die wir in dieser Saison gespielt haben.“ Gleich 15 Absagen vor dem Spiel führten dazu, dass Karaca nur acht Spieler des Stammkaders zur Verfügung standen und er mit Aktiven aus der A-Jugend und der Zweiten antreten musste. Auf schwierigem Geläuf kontrollierte der TSV von Anfang an das Spiel und erzielte durch Bassal Ibrahim das 1:0 (22.). Andreas Böhm (32.) und Ibrahim (38.) sorgten für den 3:0-Pausenstand. Niklas Bädjer gelang in der 59. Minute der Anschlusstreffer. Danach übernahmen die Gastgeber wieder die Regie. Hayri Sevimli (68.), Mariusz Miklasz (77.), Zana Ibrahim (86.) und mit seinem dritten Treffer Bassal Ibrahim (90.) schossen das 7:1 heraus. In der äußerst fairen Partie kam Schiedsrichter Michael Cording ohne Karten aus.

 SVG Berne – VfL Wildeshausen II 3:4. „Das war eine ganz schwache Leistung von uns. Wir hatten kein Zweikampfverhalten und waren immer zu spät“, stöhnte Bernes Spielertrainer Michael Müller. Sein Team ging durch Müller in Führung (6.). Wildeshausen II war aber die spielerisch bessere Mannschaft, Tobias Kern glich in der 25. Minute aus. Dabei blieb es bis zur Pause. In der 47. Minute gelang Berne nach einem Eckstoß durch Michael Kranz das überraschende 2:1. Wildeshausen II drehte die Partie durch Treffer von Ole Willms (49.) und Florian Düser (81.). Das 4:2 fiel durch ein Eigentor von Daniel Rüscher (83.), dem in der 90. Minute das 3:4 gelang. Wildeshausens Trainer Arend Arends: „Das waren ganz wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg. Wir waren die klar bessere Mannschaft, aber leider nicht konsequent genug im Nutzen der Torchancen und zu anfällig bei Standards.“

 Ahlhorner SV – TSV Ganderkesee 2:6. Der Tabellendritte TSV Ganderkesee überzeugte wieder mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und stellte das spielbestimmende Team. Ganderkesee ging durch Marko Schrank (29.) und Robin Ramke (36.) mit 2:0 in Führung. Daniel Lellek gelang der Anschlusstreffer (42.). Fünf Minuten nach Wiederanpfiff drehte der TSV auf. Paul Kohlschein erhöhte auf 3:1 (51.). Michael Eberle (78.) und Ninos Youssef mit einem Doppelpack in der 82. und 86. Minute sorgten für die restlichen TSV-Tore. Swen Arkenbout traf zum Endstand (87.).

 FC Huntlosen – TV Munderloh 2:2. Beide Trainer sprachen von einem leistungsgerechten Unentschieden. Huntlosens Kapitän Jan Schindler, der den abwesenden Trainer Andree Höttges am Spielfeldrand vertrat, war zufrieden: „Das Ergebnis ist gerecht, auch wenn es ärgerlich ist, dass wir erst in der Nachspielzeit den Ausgleich kassierten.“ Munderloh ging durch Oliver Rauh in Führung (16.), versäumte es aber, trotz herausgespielter Chancen weitere Tore nachzulegen. Der FCH hatte mit seinen einfachen, aber effektiven Spielzügen erneut Erfolg. Dennis Petko schaffte per Foulelfmeter in der 37. Minute den 1:1-Ausgleich, Stefan Merz erzielte in der 63. Minute dann die Führung. Die Munderloher stemmten sich mit massiver Offensive gegen die drohende Niederlage und Nicolas Bruns traf kurz vor dem Abpfiff zum 2:2 (90.+1). Munderlohs Trainer Ralf Eilenberger: „Eine Niederlage wäre unverdient gewesen. So bin ich letzten Endes zufrieden, denn man muss auch erst einmal gegen die starken Huntloser bestehen.“