Ein Angebot der NOZ

Fussball-Kreisliga SV Baris verteidigt mit 7:1-Sieg die Tabellenspitze

Von Lasse Bahlmann und Andreas Bahlmann | 11.09.2016, 23:40 Uhr

Der SV Baris Delmenhorst hat die Tabellenführung in der Fußball-Kreisliga souverän verteidigt. Er feierte einen 7:1-Heimsieg über den SV Achternmeer. Der TSV Ganderkesee setzte sich auf eigenem Platz gegen den Ahlhorner SV mit 3:0 durch. Der TV Jahn Delmenhorst setzte sich beim TV Dötlingen mit 4:3 durch.

SV Baris Delmenhorst - SV Achternmeer 7:1. Der SV Baris ließ von Anfang an keinen Zweifel daran aufkommen, dass er das Sagen auf dem Platz haben und auch zu Recht ungeschlagen und verlustpunktfrei an der Tabellenspitze bleiben würde. Die Delmenhorster bestimmten von Anfang an das Spielgeschehen und machten mit Toren durch Irfan-Zeki Gök (14.), Dennis Kuhn (29., 32.) und Fynn Birke (43.) den Sieg bis zur Pause perfekt. In der zweiten Halbzeit folgten weitere Tore zum 5:0 durch Irfan-Zeki Gök (58.), Cuma Caliskan zum 6:0 (65.) und Devin Isik zum 7:0 (75.). Für den bislang sieglosen Tabellenletzten SV Achternmeer erzielte Frank Wenzel in der 86. Minute den Ehrentreffer. Baris-Trainer Önder Caki war zufrieden: „Im Moment läuft es ganz gut. Wir wollen uns nicht beklagen, wir haben eine gute Vorbereitung gehabt und das zahlt sich jetzt aus. Trotz eines Foulverhältnisses von ungefähr 50:10 haben wir genau so viele Gelbe Karten wie die Achternmeerer bekommen, nämlich drei Stück. Aber wir haben uns durch dieses ständige Foulspiel nicht beirren lassen. Es war eine ganz geschlossene, super Mannschaftsleistung. Vielleicht können wir uns jetzt oben festsetzen. Mal sehen was geht.“

TV Dötlingen - TV Jahn Delmenhorst 3:4. Der TV Jahn hat nach rumpeligem Saisonstart auf die Siegerstraße gefunden. Zwar gingen die Dötlinger durch ein frühes Tor von Lukasz Sawicki (5.) in Führung, die Delmenhorster ließen sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen. Sie übernahmen die Kontrolle über das Spiel und erarbeiteten sich zahlreiche Torchancen. Jakob Regner (16.), David Uyar (31.) und Bekir Yapici (44.) verwerteten ihre. Zwischenzeitlich hatte Dötlingen durch Johan Hannink zum 2:2 (41.) ausgeglichen. Die mangelhafte Chancenverwertung begleitete die Delmenhorster auch in der zweiten Halbzeit. Zwar konnte Bekir Yapici in der 78. Minute mit seinem zweiten Treffer auf 4:2 erhöhen, allerdings ließ dann die Konzentration nach. Das baute die Heimmannschaft auf, sodass es zu einer umkämpften Schlussphase kam, in der der Delmenhorster Sean Gradtke wegen Ballfesthaltens die Gelb-Rote Karte bekam. In Überzahl kam der TVD noch zum 3:4 durch Lukas Puchler in der dritten Minute der Nachspielzeit. Jahn-Trainer Timur Cakmak sagte: „Zum Schluss war es ein etwas hart umkämpftes, im Großen und Ganzen aber faires Spiel. Aber anstatt dass wir das fünfte, sechste oder siebte Tor nachlegen, haben wir durch das Nichtnutzen unserer Torchancen, wir hatten sogar noch drei Lattentreffer, den Gegner starkgemacht. Dötlingen operierte fast nur mit langen Bällen und harter Zweikampfführung und war dadurch natürlich unbequem zu spielen. Aber egal, wir haben gewonnen. Das zählt.“

TSV Ganderkesee - Ahlhorner SV 3:0. Bereits nach zwölf Minuten führte der TSV durch Tore von Robin Ramke (2.) und Michael Eberle (12.) mit 2:0. Die Ganderkeseer blieben auch danach am Drücker. Sie zeigten den größeren Siegeswillen. Patrick Meyer erhöhte in der 43. Spielminute auf 3:0. Nach der Pause gestaltete der ASV das Spiel etwas ausgeglichener, ohne den Sieg des TSV noch zu gefährden. ASV-Trainer Bernd Meyer war frustriert: „Mit so einer Leistung war einfach nichts zu holen. Die erste Halbzeit war völlig indiskutabel. Ich weiß auch nicht, meine Jungs können alle Fußball spielen, aber es ist auch eine Kopfsache, eine Einstellungssache. Alles, was gegen Munderloh richtig lief, haben wir heute falsch gemacht. Nun laufen wir Gefahr, im Niemandsland der Tabelle zu versinken.“