Ein Angebot der NOZ

Fußball-Kreisliga Tolga Üzüm schießt Hude in der Nachspielzeit zum Sieg

Von Manfred Nolte | 11.10.2015, 21:50 Uhr

Die Kreisliga-Fußballer von Titelanwärter FC Hude haben beim SV Achternmeer einen glücklichen 3:2-Erfolg gelandet. Kellerkind TV Jahn musste sich dem Ahlhorner SV mit 1:3 beugen, während sich der KSV Hicretspor ein 2:0 über den TV Dötlingen sicherte. Der VfL Wildeshausen II gehört nach einem 3:2 in Berne weiterhin zur Spitzengruppe.

 Ganderkesee II - Munderloh 1:5 (0:3). „Heute haben wir alles falsch gemacht, was man falsch machen kann“, erklärte der Ganderkeseer Trainer Andreas Dietrich. Einwürfe landeten beim Gegner und die im ersten Durchgang herausgespielten Torchancen wurden leichtfertig vergeben. Die erfahrenen Munderloher nutzten die Ganderkeseer Fehler eiskalt aus und so war der Sieg auch in dieser Höhe verdient. Andy Brinkmann (2), der dabei auch einen Elfmeter verwandelte, Thorben Schütte, Hannes Theile und Tibor Braun trafen für den Sieger. Den Ehrentreffer besorgte Marko Schrank per Elfmeter. „Lobenswert ist, dass meine Mannschaft auch nach dem 0:4 unverdrossen weiter gekämpft hat“, fand Dietrich doch noch etwas positives an dieser Partie.

 Berne - Wildeshausen II 2:3 (0:1). Zwei von Norman Holzenkamp verwandelte Elfmeter und ein Treffer von Andrej Kari hatten den Huntestädtern ein 3:0 beschert. „Wir hätten auch 6:0 führen können, haben aber beste Torchancen ausgelassen“, erzählte Wildeshausens Coach Arend Arends. Der Anschlusstreffer von Dennis Conze Wiechmann setzte bei den Hausherren neue Kräfte frei und die Huntestädter wirkten verunsichert. Das 2:3 fiel aber erst Sekunden vor dem Abpfiff und so durften sich die Youngster aus der Kreisstadt über einen verdienten Sieg freuen.

 Jahn - Ahlhorn 1:3 (0:2). Während den Gästen der Anschluss an das Mittelfeld gelungen ist, dümpeln die Delmenhorster weiter im Tabellenkeller. Bei den Ahlhornern war Stefan Rupprecht einmal mehr der Matchwinner, denn er erzielte alle drei Treffer. Den bemühten Jahnern gelang das Ehrentor durch Abdurrahmen Boydag erst in der Schlussminute. Die Jahner sind im Abschluss zu harmlos und in dieser Verfassung ein Abstiegskandidat.

 Hicretspor - Dötlingen 2:0 (1:0). Ein ganz wichtiger Sieg für die Düsternorter (zuvor vier Niederlagen), die von einem frühen Führungstor von Mesut Yilmaz profitierten. „Danach haben wir auf eine defensive Marschroute und Konter gesetzt“, erklärte Coach Mete Döner sein Konzept. Die Gäste rannten an, waren in der Spitze aber nicht zwingend genug. Hicretspor stand sicher und konterte gefährlich. Vier Minuten vor dem Abpfiff sorgte Alper Cakir für die endgültige Entscheidung.

Achternmeer - Hude 2:3 (1:0). Ein glücklicher Erfolg für den Titelkandidaten, den der eingewechselte Tolga Üzüm erst in der Nachspielzeit unter Dach und Fach brachte. Im ersten Abschnitt hatten die mutig nach vorn spielenden Hausherren leichte Vorteile und verdienten sich die Führung von Deniz Akman. Unmittelbar nach Wiederbeginn glich Julian Arciszewski aus und Christian Lehr sorgte für die Führung des Favoriten. In der Schlussminute der regulären Spielzeit gelang Björn Scholz der viel umjubelte Ausgleich. Die Freude über den späten Treffer führte zu Konzentrationsmängeln und so gelang den Gästen noch das 3:2. „Wir haben uns für eine starke Leistung nicht belohnt“, ärgerte sich SVA-Coach Holger Oltmanns.