Ein Angebot der NOZ

Fußball-Kreisliga TSV Ganderkesee und VfR Wardenburg bleiben dran

Von Klaus Erdmann | 24.09.2016, 02:06 Uhr

In den Freitagsspielen der Fußball-Kreisliga lassen die Favoriten TSV Ganderkesee und VfR Wardenburg nichts anbrennen. Der TV Jahn kassiert ein irres 4:7.

In der Fußball-Kreisliga haben am Freitagabend bereits fünf Spiele auf dem Programm gestanden. Dabei landete der Tabellenzweite TSV Ganderkesee beim TSV Großenkneten ein 5:2. Der VfR Wardenburg bleibt nach dem 4:0 gegen den Ahlhorner SV weiterhin ohne Niederlage. TV Munderloh und SVG Berne trennten sich mit einem 1:1 und TV Dötlingen bezwang den Harpstedter TB mit 4:2. Die meisten Tore fielen in Wildeshausen, wo der VfL II zu einem 7:4 gegen den TV Jahn kam.

VfR Wardenburg – Ahlhorner SV 4:0. Ole Specht brachte die Hausherren bereits in der 3. Minute in Führung. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte Specht auf 2:0. Die beiden übrigen Treffer der Wardenburger erzielten Benjamin Cordoni in der 65. und Dennis Beckmann in der 89. Minute. VfR-Trainer Jörg Beckmann: „Wir hatten Anlaufschwierigkeiten. Der Sieg ist verdient. Ahlhorn hat uns alles abverlangt, aber wir waren präsenter.“

TV Munderloh – SVG Berne 1:1. Der TVM legte in der 41. Minute durch Oliver Rauh das 1:0 vor. Florian Röhrl egalisierte diesen Treffer in der 55. Minute. Bernes Trainer Michael Müller bezeichnete dieses Unentschieden als „etwas ärgerlich“, denn sein eingewechselter Spieler Sebastian Gonschorek traf in der 85. Minute die Latte. Müller lobte seine Mannschaft: „Die Spieler haben sich von Anfang an nicht die Butter vom Brot nehmen lassen.“ Das Team, das in der zweiten Halbzeit offensiver zu Werke gegangen sei, habe die Vorgaben gut umgesetzt.

VfL Wildeshausen II – TV Jahn 7:4. 2:0, 2:2, 4:2, 4:4, 7:4 – dieZuschauer bekamen einiges geboten. „Nach dem 2:0 wurde ein Tor wegen eines angeblichen Handspiels nicht anerkannt“, sagte VfL-Trainer Arend Arends. Er lobte seine Mannschaft, die eine gute Moral gezeigt habe. „Nach dem 4:4 brechen viele ein, aber wir haben dann noch gewonnen“, freute er sich. VfL-Mannschaftsführer Ole Willms, dem drei Minuten nach Jahns 4:4 das 5:4 gelang, verdiente sich die beste Note.

Tore: 1:0 Christoph Cebulla (17.), 2:0 Cebulla (21.), 2:1 Germain Martens (34.), 2:2 David Uyar (38.), 3:2 Tobias Kern (41.), 4:2 Kern (51.), 4:3 Martens (53.), 4:4 Uyar (59.), 5:4 Ole Willms (62.), 6:4 Kern (80.), 7:4 Willms (90.).

TV Dötllingen – Harpstedter TB 4:2. In einem umkämpften Nachbarduell erzielte Nick Nolte in der 10. Minute die Führung für die Gäste. Nach Vorarbeit des überragenden Johan Hannink glich Enis Stubbla acht Minuten später aus. Hannink sorgte für den 2:1-Pausenstand (22.). Nach einer Stunde vergab TVD-Spieler Benjamin Bohrer einen Elfmeter, ehe Finn Kipper drei Minuten später zum 3:1 traf. Mit einem Elfmeter verkürzte Christian Gotritz auf 3:2 (70.), ehe Hannink zehn Minuten später den Schlusspunkt unter das 4:2 setzte. Dötlingen vergab in Abschnitt eins viele gute Chancen. Nach Meinung der Hausherren wurde einem regulären Tor die Anerkennung versagt.

TSV Großenkneten – TSV Ganderkesee 2:5. Ganderkesees Michael Eberle langte in Großenkneten in der 1. Minute zum 0:1 zu und verwandelte danach gleich drei Elfmeter. Der Gästespieler traf in der 26., 41. und 79. Minute vom Punkt. Den fünften Treffer des Tabellenzweiten markierte der eingewechselte Tobias Wellbrock in der 84. Minute. Für Großenkneten trafen Hendrik Aufermann zum 1:2 (37.) und Yannick Bauer zum 2:3 (46.). In der 22. Minute scheiterte ihr Teamkollege Tobias Schönbohm an der Latte. Ganderkesees Trainer Ronald Feist sprach von einem „Arbeitssieg“ und lobte den Gegner: „Großenkneten hat gut gegengehalten.“