Ein Angebot der NOZ

Fußball-Kreisliga TSV Großenkneten setzt auf eigenen Nachwuchs

Von Manfred Nolte | 19.01.2016, 20:45 Uhr

Der Fußball-Kreisligist TSV Großenkneten bietet viele Spieler aus dem eigenen Nachwuchs auf. In dieser Saison soll ein Tabellenplatz im oberen Drittel her.

Die Kreisliga-Fußballer des TSV Großenkneten haben vor Saisonbeginn Platz acht als sportliches Ziel ausgegeben – und genau diesen Rang belegt die von Klaus Delbanco trainierte Mannschaft. Die Zwischenbilanz des 50 Jahre alten Übungsleiters fällt dennoch durchwachsen aus. „Unser Abschneiden ist in jeder Hinsicht durchschnittlich. Wir haben die Hälfte aller möglichen Punkte eingefahren und sind auch in der Torausbeute Mittelmaß. Auch unsere Trainingsbeteiligung ist mit ungefähr der Hälfte des 22er-Kaders durchschnittlich“, erklärte Delbanco, der den Rest der Saison bereits als Vorbereitung für die Spielzeit 2016/17 sehen kann, da seine Spieler weder mit dem Auf- noch mit dem Abstieg etwas zu tun bekommen dürften.

Trainer erwartet keine Neuzugänge

Nach gutem Start seien seine Kicker etwas eingebrochen. „Vom spielerischen Potenzial her, müssten wir in der Tabelle besser stehen und das wollen wir anpacken. Ein Platz im oberen Drittel ist unser klares Ziel“, gibt sich Delbanco ehrgeizig. Mit Neuzugängen rechnet er nicht. Aus dem derzeitigen Kader muss lediglich Malte Neuburg kürzertreten, da er sich unter der Woche in Hamburg aufhält.

Delbanco freut sich darüber, dass die A-Junioren Timo Pöthig und Yannik Bauer auf Anhieb zu Stammspielern geworden sind. Die Nachwuchsarbeit beim TSV ist hervorragend, doch in naher Zukunft kann der Coach nicht mit sehr viel Nachschub rechnen. Die A-Junioren kicken in der Bezirksliga als Spielgemeinschaft mit dem FC Huntlosen, und der stellt in diesem Team derzeit den Großteil der Spieler und die Leistungsträger. Neben der Kreisliga-Elf nimmt Großenkneten noch mit einer zweiten Mannschaft, die einen 28er-Kader aufweist, sowie mit einem weiteren Herrenteam in einer Spielgemeinschaft mit dem TuS Döhlen am Punktspielbetrieb teil.

Mittelfristiges Ziel ist der Bezirksliga-Aufstieg

Delbanco setzt auf Spieler aus den eigenen Reihen. Die würden sich zumeist von Kindesbeinen an kennen, das sei gut für die Harmonie innerhalb der Mannschaft. „Wir laufen nicht hinter Spielern aus anderen Vereinen her. Geld zahlen wir nicht. Wer kommen möchte, ist natürlich herzlich willkommen“, sagt der TSV-Trainer, der am Sonntag (11 Uhr) beim SV Achternmeer antreten soll. Er hofft, dass es keine Abgänge gibt. „Wenn alle wichtigen Spieler bleiben, können wir mittelfristig das Ziel Bezirksliga packen. Das entsprechende Umfeld und ein guter Unterbau sind vorhanden“, peilt Delbanco hohe Ziele an.